Pongau: Langzeitprojekt forciert Tourismus ohne Auto

Themenbereich
Leader & Regionen
Umwelt & Klima
Innovation
Land & Forst

09.04.2020

Mit einem ganzheitlichen Mobilitätskonzept versucht der Bezirk Pongau, dem wachsenden Segment der autolosen Gäste ein attraktives Angebot zu machen. Die im Jahr 2001 über das Regionalmanagement lancierte Initiative hat sich zwischenzeitlich zu einem umfassenden Management des öffentlichen Verkehrs in der Region entwickelt. Im Zentrum stehen die regionale Mobilitätszentrale MOBILITO (Mobilität & Tourismus) am Bahnhof Bischofshofen, ein Netzwerk sämtlicher Systempartnerinnen und Systempartner, der von der Region betriebene Pongau-Takt und eine enge Zusammenarbeit mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Mit der Etablierung eines sogenannten Mobilitätscoaches sollen die Tourismusbetriebe in den 25 Gemeinden der Region noch besser an das Thema sanfte Mobilität herangeführt werden. Der Mobilitätscoach stellt dabei ein Bindeglied zwischender regionalen Mobilitätszentrale MOBILITO und den Tourismusverantwortlichen dar und unterstützt (Tourismus-)Betriebe bei der Erstellung von autofreien Informations- und Buchungsangeboten.

Seit Februar 2019 hat MOBILITO und damit die Tourismusregion Pongau mit DIinMargaretha Prommegger einen aktiven touristischen Mobilitätscoach. 


Weiterführende Informationen sowie die Kontaktdaten finden Sie im Downloadbereich.

Links:
LAG Lebens.wert Pongau: http://leader.pongau.org/2018/09/24/klimakids-3-2-2-3-2/

Regionalverband Pongau: https://www.pongau.org/was-wir-tun/regionale-projekte/projekte-detail/artikel/mobilitaetscoach-pongau-tourismusmobilitaet-neu.html