Rural Inspiration Awards 2022: Fokus Jugend

Themenbereich
Innovation
Land & Forst
Leader & Regionen
Umwelt & Klima

20.06.2022

Auch in diesem Jahr unterstützt Netzwerk Zukunftsraum Land wieder österreichische Projekte bei der Einreichung zu den „Rural Inspiration Awards 2022“, , wobei der Fokus des europäischen Projektwettbewerbs 2022 auf dem Thema „Jugend“ liegt.

Der ENRD Contact Point - die europäische Vernetzungsstelle für ländliche Entwicklung – vergibt 2022 wieder Preise für Projekte Projekte der Ländlichen Entwicklung im Rahmen der sogenannten „Rural Inspiration Awards“. Netzwerk Zukunftsraum Land koordiniert jährlich die Einreichungen Österreichs. In einer Jury-Sitzung im Juli sollen maximal acht Projekte ausgewählt werden, die an den ENRD Contact-Point übermittelt werden.

Unter allen unionsweit eingereichten Projekten werden Preise in vier Hauptkategorien mit einem speziellen Fokus auf Jugendbeteiligung vergeben:

1. Grüne Zukunft: Projekte oder Initiativen, die den Klimawandel bekämpfen, Nachhaltigkeit demonstrieren und/oder zur Wiederherstellung von Natur und Umwelt beitragen, die einen grundlegenden Wandel oder einen breiter übertragbaren Ansatz signalisieren oder demonstrieren.
2. Digitale Zukunft: Projekte, die einen nachhaltigen Ansatz zeigen, der die Digitalisierung in der Landwirtschaft und in ländlichen Gemeinden fördert, sei es bei der Verbesserung der Breitbandinfrastruktur, der Bereitstellung digitaler Dienste, der Einführung neuer Technologien oder der Verbesserung digitaler Fähigkeiten oder Kenntnisse.
3. Resiliente Zukunft: Projekte, die ihren Beitrag zur Stärkung der wirtschaftlichen Widerstandsfähigkeit des ländlichen Europas, insbesondere für ländliche Gemeinden und Unternehmen, demonstrieren.
4. Sozial inklusive Zukunft: Projekte, die sich auf innovative Weise mit sozialen Aspekten befassen, die zur Inklusion der ländlichen Gesellschaft beitragen und ländliche Unternehmerinnen und Unternehmer unterstützen.

Der Publikumspreis wird an ein in die engere Wahl gekommenes Projekt vergeben, an dem junge Menschen (unter 40 Jahren) beteiligt sind.

Für die Auswahl werden folgende Kriterien herangezogen:
  • Direkter Nutzen (zum Beispiel Schaffung von Arbeitsplätzen, Nutzen für die Umwelt, Akzeptanz auf dem Markt und/oder in der Politik, Nachweis von Nachhaltigkeit oder Widerstandsfähigkeit etc.)
  • Networking-Vorteile, Verbindungen zu anderen Projekten, Verbindung zu Aktivitäten/Prioritäten des ländlichen Netzwerks, Beteiligung von Interessenvertreterinnen und -vertretern
  • Synergie mit beziehungsweise Beitrag zu anderen EU-Politiken 
  • Übertragbarkeitspotenzial (geografisch, sektoral, organisatorisch etc.)
  • Innovativer Aspekt
  • Integration junger Menschen in ländlichen Gebieten


Eingereichte Projekte sollten bereits abgeschlossen sein. Eine Ausnahme gibt es bei Landbewirtschaftungsmaßnahmen im Rahmen jährlicher/mehrjähriger Verpflichtungen (zum Beispiel Agrarumwelt, Forstwirtschaft) oder langfristigen Infrastrukturinitiativen oder wenn aufgrund von Verzögerungen im Zusammenhang mit COVID-19 keine Abschlussschritte durchgeführtwerden konnten. Bei Einreichungen laufender Projekte müssen diese bereits weit genug fortgeschritten sein, um eine entsprechende Wirkung oder Übertragbarkeit nachweisen zu können.


In den vergangenen Jahren hat Österreich bereits sehr erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen:
->zum Siegerprojekt 2019: https://www.zukunftsraumland.at/projekte/2025
->zum Siegerprojekt 2020: https://www.zukunftsraumland.at/projekte/1547
->zum Siegerprojekt 2021: https://www.zukunftsraumland.at/projekte/1485


Ansprechperson: Mag. Stephanie Topf, BSc.
Vorschläge zur Einreichung bis 29. Juni an: office@zukunftsraumland.at