Hannes und Markus Kriegner mit Direktvermarktungsprojekt „meinSchwein“ in Brüssel erfolgreich

Themenbereich
Innovation
Land & Forst
Leader & Regionen
Umwelt & Klima

17.10.2022

Einen Sonderpreis in der Kategorie „Digitale Zukunft“ haben die Brüder Hannes und Markus Kriegner aus Oberösterreich für ihr LE–gefördertes Projekt „meinSchwein“ bei den „Rural Inspiration Awards“ 2022 in Brüssel erhalten. Die Jury war besonders von der professionellen Nutzung des digitalen Potenzials in der Produzent:innen-Konsument:innen-Beziehung beeindruckt. Im folgenden Interview beschreibt Hannes Kriegner das Projekt.

Herr Kriegner, welche Ziele streben Sie mit dem Projekt „Mein Schwein“ an?
Unser Herzenswunsch ist es, mit „meinSchwein" eine Marke zu schaffen, die auf vier Säulen aufgebaut ist: Tierwohl, Wertschätzung, Transparenz und Qualität. Wir wollen wegweisend für die Schweinehaltung eine Haltungsform etablieren, bei der das Tierwohl oberste Priorität genießt. Wir setzen dabei auf Transparenz mit Hilfe von Webcams. Die große Wertschätzung dem Tier gegenüber, das sich „sauwohl“ fühlt, setzt neue Maßstäbe in der Haltung von Schweinen. In einem „meinSchwein"-Stall werden Schweine gehalten und nicht gemästet, denn das Wohl des Tieres ist der „„meinSchwein"-Landwirtin beziehungsweise dem meinSchwein"-Landwirt sehr wichtig. Ein Schwein im „meinSchwein"-Stall hat mehr Platz als zum Beispiel für Biobetriebe vorgeschrieben ist, liegt auf Stroh und genießt die frische Luft. Die Schweine leben gesünder und sind robuster, womit insgesamt eine nachhaltige Vebesserung in der Schweinhaltung erreicht wird. 

Wer sind die Projektpartnerinnen und -partner?
Unsere Projektpartnerinnen und -partner sind auf der einen Seite die Landwirtinnen und Landwirte, die ihre Schweine über die Plattform www.meinschwein.at vermarkten, und auf der anderen Seite unsere privaten und gewerblichen Kundinnen und Kunden. Beide Seiten sind von der genialen Möglichkeit, die Tiere jederzeit beobachten zu können sowie von der hohen Fleischqualität begeistert. Unsere gewerblichen Kundinnen und Kunden finden wir in der Gastronomie und Hotellerie, in Gasthäusern, vor allem aber beziehen Caterer und Kantinen regelmäßig das Schweinefleisch von „meinSchwein"-Landwirtinnen und -Landwirten. Außerdem arbeiten wir eng mit den jeweiligen Schlachtbetrieben zusammen, um unnötige Wege einzusparen.

Wie setzen Sie die digitalen Anwendungen konkret ein?
Die „meinSchwein" – Plattform ist nicht nur für Kundinnen und Kunden tuneingeschränkt online zugänglich, sondern auch die „meinSchwein"-Landwirtinnen und -Landwirte organisieren auf der Plattform ihr Angebot digital. Auch die Abrechnung für Konsumentinnen und Konsumenten und Produzierende läuft automatisch. Für den Livestream wurde sogar eine eigene Streaming-Software entwickelt, damit man selbst bei einer geringen Bandbreite ein laufendes Bild aller Kameras erhält. Die gesamte Technik wurde selbst entwickelt und somit können wir laufend auf Kundinnen- und Kundenwünsche eingehen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei den Produzentinnen und Produzenten, aber auch bei den Konsumentinnen und Konsumenten gemacht?
Für die „meinSchwein"-Landwirtinnen und -landwirte ist dieses Konzept eine zusätzliche Möglichkeit, um für die Mehrarbeit entsprechend entlohnt zu werden.  Wesentlich ist auch, den anhaltenden Dialog zwischen den „meinSchwein-Zuchtbetrieben",den „meinSchwein"-Landwirtinnen und Landwirten, den Schlachtbetrieben bis hin zu den Abnehmerinnen und Abnehmern zu leben. Abnehmerinnen und Abnehmer sind alle, die gerne Schwein essen, verarbeiten und verkochen. Nur wenn alle Räder gut ineinandergreifen, können wir die Qualität und einen hohen Standard erreichen und halten. Das positive Feedback von den Konsumentinnen und Konsumenten und den „meinSchwein"-Landwirtinnen und -Landwirten zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit der „„meinSchwein-"Haltung können wir einen aktiven Beitrag für den nachhaltigen Schweinefleischkonsum leisten. 

Worauf kommt es ganz besonders an?
Jede Veränderung bringt Chancen, wenn sie von der Leidenschaft angetrieben wird und ehrlich gemeint ist! Dass man für seine Sache brennt, es aus Überzeugung und Leidenschaft macht. Eine Idee umzusetzen und dranzubleiben bedarf einer großen Portion Durchhaltevermögen, garniert mit Idealismus und Empathie. Sicherheit und Fairness den Erzeuger:innen und den Konsument:innen gegenüber - liegen uns am Herzen und das erreichen wir, indem die eigene Region gestärkt wird, kürzere Transportwege garantiert und höchste Tierwohl-Standards eingehalten werden. Und darauf kommt es uns ganz besonders an: Sicherheit und Fairness durch Transparenz zum Wohl aller Beteiligten!

Zum Projekt in der Projektdatenbank.
Zur meinSchwein Website.