Haus für regionale Produkte

Themenbereich
Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden
Kulinarik

Untergliederung
Wertschöpfung
Kulinarik
Standortentwicklung
Leerstand
Bildung & Lebenslanges Lernen
Tourismus
Direktvermarktung
Diversifizierung
Kurze Versorgungsketten
Landwirtschaft
LEADER
Vermarktung und Vertrieb

Projektregion
Kärnten

Lokale Aktionsgruppe
LAG Regionalkooperation Unterkärnten

LE-Periode
LE 14–20

Projektlaufzeit
2015-2018 (geplantes Projektende)

Projektkosten gesamt
200.000 €

Fördersumme aus LE 14-20
100.000 €

Massnahme
Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

Teilmassnahme
19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

Vorhabensart
19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

Projektträger
LBI Lavanttaler Beschäftigungsinitiative

Kurzbeschreibung

Das Bamberghaus in Wolfsberg (Kärnten) soll unter dem Namen "Haus der Region" zur Vermarktungsplattform für regionale Produzenten umgestaltet werden. Hierzu werden ausgewählte Räumlichkeiten des Bamberghauses mittels umfassender Bau- und Einrichtungsmaßnahmen adaptiert und als Vinothek mit integriertem Shopbereich umfunktioniert.

Ausgangssituation

Das Bamberghaus ist in Besitz der Stadtwerke Wolfsberg und hat bis vor Kurzem auch noch als Bürogebäude für Gemeindebedienstete gedient. Im Jahr 2015 wurden die Büros ausgelagert und das Gebäude stand leer. Der Bürgermeister bat Gemeindebürgerinnen und -bürger um Ideen für ein Neunutzungskonzept. So entstand die Idee zum Projekt "Haus der Region". 

Welche Probleme sollten durch das Projekt gelöst werden?
Die Stadt Wolfsberg kämpft wie viele andere Bezirksstädte in ländlichen Regionen mit sterbenden Innenstädten. Geschäfte sperren nach und nach zu. Das Bamberghaus befindet sich mitten im historischen Zentrum von Wolfsberg und kann durch die Revitalisierung zur Belebung des Ortskernes beitragen. Neben der einheimischen Bevölkerung soll das "Haus der Region" ein Anziehungspunkt für Touristinnen und Touristen sein. Die Vermarktungsplattform ist besonders für kleine Direktvermarkter eine Chance sich zu präsentieren. In der Region gibt es keine Plattform dieser Art.

Als Chance, die durch das Projekt ergriffen wird, kann sicherlich der allgemeine Trend "zurück zum Ursprung und regionaler einheimischer Produkte und Lebensmittel" gesehen werden. Der Auftrag zur Bewusstseinsbildung (Regionalität) bereits im Kindergartenalter wird Teil des Projektes sein. Kinder sind die Konsumentinnen und Konsumenten von morgen!



Ziele und Zielgruppen

Ziele: Wertschätzung der Regionalität und Unterstützung der heimischen Produzentinnen und Produzenten.

Zielgruppen: Einheimische, Touristinnen und Touristen, Bildungsinstitutionen: Kinder, Schulen, Jugendliche; Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer, Vereine, interessierte Gruppen; Interessierte an der Nutzung des Bambergsaals (Unternehmen, Vereine,Ortsgruppen)

Projektumsetzung und Maßnahmen

  • Raumadaptierung und Raumgestaltung: Das zweigeschossige Bamberghaus bietet im Erdgeschoss inkl. Gänge und Foyer eine Gesamtfläche von 290 m². Hier soll ein Raum für die Vermarktung von Lavanttaler Produkten mit einer Vinothek und einem regionaler Shop eingerichtet werden. Dazu sind Baumaßnahmen von Nöten, die zum Teil das Abtragen von Wänden und Freilegen von ursprünglichem Gewölbe zum Gegenstand haben
  • Vermarktungsplattform für Lavanttaler Winzerinnen und Winzer: Die rustikal-modern eingerichtete Vinothek gewährleistet Raum für die Präsentation, Vermarktung und den Verkauf von Wein und Weinprodukten der regionalen Winzerinnen und Winzer. Durch die Gestaltung von Themeninseln erhält jeder teilnehmende Lavanttaler Winzer bzw. Winzerin die Möglichkeit, sich mit seinem Betrieb und der dahinterstehenden Philosophie vorzustellen und authentisch zu präsentieren.
  • Vermarkungsplattform für regionale Direktvermarkterinnen und -vermarkter: Neben den Lavanttaler Winzerinnen und Winzern wird den regionalen Direktvermarkterinnen und Direktvermarktern im Haus der Region eine absatzsteigernde und damit wertschöpfungsstärkende Plattform geboten. Die im Haus der Region präsentierte Produktpalette fokussiert überwiegend Güter aus dem Lebensmittelbereich, die aus folgenden Produkten bestehen könnte: hausgemachte Nudelsorten, Getreideprodukte, Marmeladen, Honig, Nüsse, Essig, Öle, Sugos, Pestos, Säfte, Liköre, Edelbrände, Most, Kräuter, diverse Teesorten, saisonale Produkte (Kürbis, Spargel, ...).
  • Kooperation mit dem Museum im Lavanthaus: Mit der Sonderausstellung 2016 "Alte Liebe neu entdeckt – Lavanttaler Weinbau" und der Installation von multisensorischen Erlebnisstationen wird die Geschichte des Lavanttaler Weinbaus der Öffentlichkeit familien- und generationenfreundlich präsentiert.
  • Erweiterung des regionalen Tourismus- und Kulturangebots durch Konzipieren von kombinierten Angeboten und Dienstleistungen für Gruppen: Begleitete Produktverkostungen werden in Kombination mit Besuchsfahrten zum Herstellungsort als Ausflugspaket für Touristinnen und Touristen konzipiert. Dieses Dienstleistungsangebot kann individuell zusammengestellt und durch weitere Programmpunkte, wie etwa Ausstellungs- und Klosterbesichtigungen, Weinbergwanderungen uvm. erweitert werden. Damit trägt das Projekt zur Bündelung und Erweiterung des regionalen Kultur- und Tourismusangebots bei.
  • Auftrag zur Bewusstseinsbildung (Regionalität): Unter Einbezug der Produzentinnen und Produzenten werden themenspezifische Workshops und Werkstätten bereits ab der Elementar- und Primarstufe (Kindergarten, Volksschule) zielgruppengerecht angeboten
    und im Veranstaltungssaal des Bamberghauses mit Produktverkostungen durchgeführt
  • Umfassende Nutzung des Bambergsaals als Veranstaltungsraum: Produktverkostungen für größere Gruppen werden im Bambergsaal, welcher sich im Obergeschoss des Hauses befindet, je nach Bedarf auch unter Einbezug der Produzentinnen und Produzenten durchgeführt. Des Weiteren soll der Bambergsaal für verschiedene Veranstaltungen, wie etwa Empfänge oder themenspezifische Vorträge und Workshops genutzt werden.
  • Haus der Region: Marketingkonzept – Öffentlichkeitsauftritt


Erfahrung

Dieses Projekt betrifft das gesamte Lavanttal und ohne die Kooperation zwischen mehreren Partnerinnen und Partnern wäre das Projekt nicht möglich. Somit ist die wichtigste Erfahrung in diesem Projekt sicherlich eine funktionierende Zusammenarbeit.