DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Operationelle Gruppe-BIOBO

    Ertragsentwicklung und Humusaufbau über reduzierte Bodenbearbeitung und organische Düngungsmaßnahmen (Gründüngung und organische Dünger)

    Themenbereich
    Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
    Innovation

    Untergliederung
    Landwirtschaft
    Boden
    Innovation
    EIP Europäische Innovationspartnerschaft

    Projektregion
    Niederösterreich

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    2016-2019 (geplantes Projektende)

    Massnahme
    Zusammenarbeit

    Teilmassnahme
    16.2 Förderung für Pilotprojekte und für die Entwicklung neuer Erzeugnisse, Verfahren, Prozesse und Technologien

    Vorhabensart
    16.02.1. Unterstützung bei der Entwicklung neuer Erzeugnisse, Verfahren & Technologien der Land-, Ernährungs- & Forstwirtschaft

    Projektträger
    OG-BIOBO

    Kurzbeschreibung

    Der Boden dient als Quelle und Senke für klimawirksame Stoffe und Pflanzennährstoffe, weshalb Änderungen des Humusgehaltes große Bedeutung für den Klimawandel und für die Ertragsentwicklungen mit sich bringen. Das Projekt der Operationellen Gruppe-BIOBO untersucht deshalb innovative, reduzierte und an den Betrieb angepasste Bodenbearbeitungsverfahren in Verbindung mit Düngungsmaßnahmen (Begrünungen, organische Düngung) als Strategien zur Ertragssteigerung und Förderung positiver Umweltleistungen (Humuszunahme, Zunahme der Wasserspeicherkapazität, Erhöhung der Nährstoffeffizienz, Vermeidung von Nährstoffverlusten und Erosion, Artenvielfalt). Hierfür werden betriebsspezifische Praxis- und Exaktversuche auf verschiedenen landwirtschaftlichen Bio-Betrieben sowie auf dem Praxis-Forschungsbetrieb Rutzendorf (NÖ) durchgeführt.

    Ausgangssituation

    Im Zentrum des biologischen Ackerbaus steht der Erhalt bzw. der Aufbau einer hohen Bodenfruchtbarkeit. Je besser die Bodenfruchtbarkeit an einem Standort entwickelt ist, desto besser sind die Stresstoleranz und die Resilienz gegenüber Witterungsbedingungen. Eine entscheidende Maßnahme für die Förderung der Bodenfruchtbarkeit ist u.a. eine schonende Bodenbewirtschaftung, die auch mit anderen Vorteilen wie z.B. der Optimierung der Düngung, Verminderung von Erosion und erhöhter Biodiversität einhergeht. Um diese Vorteile einer reduzierten, schonenden Bodenbearbeitung im Biolandbau ohne Ertragsverluste nutzen zu können, muss diese weiterentwickelt und auf die jeweiligen Standort- und Bodenbedingungen angepasst werden. Neue Erkenntnisse über die reduzierte Bodenbearbeitung sollen im Rahmen des Projekts der OG-BIOBO durch Praxisversuche, Exaktversuche und intensiven Erfahrungsaustausch in der Gruppe gewonnen werden. Sie sollen als Informationsbasis für Bio-Landwirtinnen und Bio-Landwirte dienen, die sowohl Erfahrung mit reduzierter Bodenbearbeitung als auch Interesse an einer Umstellung ihrer Bodenbearbeitung haben.

    Ziele und Zielgruppen

    Die Zielsetzung der OG-BIOBO besteht darin, Lösungsansätze für die Durchführung einer reduzierten Bodenbearbeitung in Verbindung mit Gründüngungsmaßnahmen und organischer Düngung zu entwickeln und zu bewerten, die zu einer langfristigen Ertrags- und Einkommenssteigerung beitragen. Mit den optimierten Anbausystemen werden Beiträge zum Erosions-, Klima- und Ressourcenschutz geleistet, die Bodenqualität- und die Biodiversität gefördert sowie die Anpassungsfähigkeit der Systeme an den Klimawandel verbessert. Hauptzielgruppe des Projekts sind Bio-Betriebe, aber auch konventionelle Betriebe können von den Ergebnissen des Projekts profitieren.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Die Operationelle Gruppe setzt sich aus Biobauern und -bäuerinnen und Beraterinnen und Beratern zusammen und wird durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Interessensvertreterinnen und -vertretern, einer NGO (WWF Österreich) sowie Partnern aus Wirtschaft und Industrie (SPAR) unterstützt. Im Rahmen des Projekts werden on-farm Versuche auf mehreren Bio-Betrieben durchgeführt. Die Versuchsfrage wird jeweils auf den Betrieb bzw. die dort vorherrschenden Standort- und Rahmenbedingungen angepasst. Zusätzlich werden auch Versuche auf dem Praxis-Forschungsbetrieb Rutzendorf durchgeführt, auf dem seit über zehn Jahren die langfristigen Auswirkungen einer Umstellung auf den biologischen Landbau untersucht werden.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Erwartetes Ergebnis der OG-BIOBO ist es, neue Erkenntnisse in der Entwicklung und Messung von alternativen Verfahren im Ackerbau durch Wissens- und Erfahrungsaustausch zum Thema reduzierte Bodenbearbeitung in und außerhalb der Operationellen Gruppen zu gewinnen.