DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Streuobstwiesenerhaltung in der Streuobstregion Mürztal

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden
    Umwelt, Biodiversität, Naturschutz

    Untergliederung
    Naturschutz
    LEADER

    Projektregion
    Steiermark

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Mariazellerland Mürztal

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    30.09.2016-30.09.2019 (geplantes Projektende)

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    ARGE Mürztaler Herzimpulse

    Kurzbeschreibung

    Die ARGE Mürztaler Herzpimpulse hat sich die Erhaltung  und Förderung der Streuobstwiesen in den Gemeinden Kindberg und Stanz als identitätsstiftendes Merkmal der Region und als Basis für den sanften Tourismus als Leitziel definiert. Die Biodiversität und Artenvielfalt bleibt in der Region erhalten.  Das lokaltypische Landschaftsbild wird für Naherholung und Tourismus bewahrt. Die Gemeinden und deren Bevölkerung nehmen aktiv am Projekt teil. Das führt zu Bewusstseinsbildung und Motivation.

    Ausgangssituation

    Die Streuobstbestände sind überaltert, es erfolgen kaum Nachpflanzungen und es fehlt an obstbaulichem Basiswissen für den Streuobstbau. Die Obstsortenvielfalt der Region wurde nie aufgearbeitet, somit erfolgte auch keine gezielte Erhaltung der lokalen genetischen Ressourcen und fehlte eine Vermehrung der regionaltypischen Sorten für die Nachpflanzung.

    Ziele und Zielgruppen

    Im Zuge des Projekts werden bestehende Streuobstwiesen erhalten und erweitert. Somit wird das lokaltypische Landschaftsbild für Naherholung und Tourismus erhalten. Dieses Projekt fördert in Folge die Biodiversität und Artenvielfalt. Lokale AkteurInnen aus Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz arbeiten in diesem Projekt mit. Damit wird ein Beitrag zur  Bewusstseinsbildung und Motivation der Bevölkerung geleistet.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    In der Anfangsphase wird eine Übersichtskartierung der Streuobstbestände und Vorschläge zur Optimierung der Pflege erarbeitet. Weiters erfolgt eine Evaluierung der vogelkundliche Übersichtskartierung in der Region. Danach folgt eine Obstsortenkartierung sowie die Auswahl von Sorten für die regionale Sortenerhaltung und Vermehrung und in weiterer Folge in fachlicher Begleitung ein Aufbau von regionalen Sortenerhaltungsgärten. Mit Baumschnitt- und Baumpflegekursen  kann der Bevölkerung Basiswissen vermittelt werden. Weiters gibt es Sortenbestimmungstage, Streuobst-Veranstaltungen, und diverses Bildungsmaterial in Form von Broschüren, Foldern, Infotafeln usw.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Die Übersichtskartierung der Streuobstbestände und Vorschläge zur Optimierung der Pflege wurde erarbeitet. Obstsortenkartierung sowie die Auswahl von Sorten für die regionale Sortenerhaltung und Vermehrung wurde abgeschlossen.Derzeit erfolgt die Neuanlage von Sortengärten in der Region.   Baumschnitt- und Baumpflegekurse  wurden bereits abgehalten. Jährlich wurden Streuobsterlebnistage inklusive Sortenbestimmungen für die Bevölkerung und zusätzlich noch für Schulen angeboten.