DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Investitionen in ein Förderband- und Kommissioniersystem sowie in einen neuen Verladebereich

    Themenbereich
    Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
    Innovation

    Untergliederung
    Landwirtschaft
    Wertschöpfung
    Kurze Versorgungsketten
    KMUs, Gewerbe & Wirtschaft

    Projektregion
    Oberösterreich

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    06.06.2014-31.12.2015

    Projektkosten gesamt
    399.728,42€

    Fördersumme aus LE 14-20
    € 47.445,21

    Massnahme
    Investitionen in materielle Vermögenswerte

    Teilmassnahme
    4.2 Förderung für Investitionen in die Verarbeitung, Vermarktung und/oder Entwicklung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen

    Vorhabensart
    4.2.1. Verarbeitung, Vermarktung und Entwicklung landwirtschaftlicher Erzeugnisse

    Projektträger
    Pflanzenhof Wenzl GmbH

    Kurzbeschreibung

    • Der Pflanzenhof Wenzl erzeugt und vermarktet ca. 800 Arten und Sorten an Stauden, Bodendecker, Erdbeeren und Blumenzwiebel.
    • Beliefert werden Gartencenter, Gärtnereien, Blumenfachgeschäfte, Baumschulen, Gartenfachmärkte und Gartengestalter in ganz Österreich.
    • Neben 3 Gärtnermeister arbeiten 25 qualifizierte Mitarbeiter am Betrieb.
    • Wichtigste Kunden sind die Fa. Bellaflora und die Raiffeisen-Lagerhäuser gefolgt von der Bauhaus-Gruppe, Gärtnereien und Gartengestalter.
    • Die Betriebsfläche gliedert sich in 1 ha Folienhausfläche, 1 ha Freilandstellfläche und einer Logistikhalle mit 700 m².
    • Die Investitionen umfassen ein Förderband- und Kommissioniersystem sowie einen neuen Verladebereich. 


    Ausgangssituation

    • Bislang erfolgte der Transport der Pflanzen mittels manuell geschobener Karren und Wagen. Auch die Kommissionierung sowie das Gießen wurde händisch durchgeführt.
    • Bisher erfolgten An- und Auslieferung an den selben Toren.
    • Die Förderbänder, die durchgängige Steuerung über QR-Codes und die Trennung von An- und Auslieferung führen zu einer erheblichen Rationalisierung der Logistik bzw. zu einer Verbesserung der Arbeitsabläufe.
    • Um die verbesserten Kommissioniermöglichkeiten adäquat nutzen zu können, wurde im Anschluss an die Kommissionierstation (mit Containerbüro) ein eigener Auslieferung- und Verladebereich mit 6 Verladerampen gebaut.


    Ziele und Zielgruppen

    • An Bellaflora werden u.a. auch Bio-Erdbeeren vermarktet, welche von einem Biobauer bezogen werden. Dies kommt auch den Konsumentenwünschen nach einem breiten Angebot an Bioprodukten entgegen.
    • Von den zu erwartenden höheren Verkaufsmengen profitieren neben dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb (Erhöhung der Eigenproduktion) auch andere landwirtschaftliche Zulieferer.
    • Für die Mitarbeiter werden durch das Projekt die Arbeitsbedingungen verbessert.
    • Der Kundenkreis wird durch die Erweiterung des Sortiments mit regionalen Spezialitäten vergrößert.


    Projektumsetzung und Maßnahmen

    • Über den Großteil der Gärtnerei wird ein durchgängiges Förderbandsystem gelegt, das Freiflächen, Topfmaschine und Kommissionierbereich miteinander verbindet.
    • Das System wird mit stationären und mobilen QR-Code-Lesern ausgestattet. Diese werden in das bestehende Bestell- und Warenwirtschaftssystem integriert. So kann der Standort jeder Pflanze erfasst werden.
    • Ein zugehöriges Wasserdosiersystem bei der Topfmaschine und im Kommissionierbereich, welches mittels Photozellen gesteuert wird, führt eine automatische Bewässerung und Säuberung der Pflanzen durch. 
    • Die standortangepasste Produktion von qualitativ hochwertigen Pflanzen, vor allem bei Staudenpflanzen, werden als wichtigster Wettbewerbsvorteil gegenüber den internationalen Handelsketten gesehen.


    Ergebnisse und Wirkungen

    • Durch das Projekt kommt es zu einer wesentlichen Arbeitserleichterung, da die bestellten Pflanzen nicht mehr mit einem schweren Karren, sondern auf den Förderbändern zur Verteilstation transportiert werden.
    • Die Qualität der Pflanzen konnte durch die automatische Bewässerung und Säuberung vor der Kommissionierung verbessert werden.
    • Der Wasserverbrauch kann durch die automatische Bewässerung um bis zu 10% reduziert werden.
    • Die tatsächliche Verarbeitungs-/Vermarktungsmenge wurde nach Projektdurchführung um rd. 15% erhöht.
    • Die Bruttowertschöpfung konnte um rd. 10% gesteigert werden.
    • Durch das neue Förderband- und Kommissioniersystem wird die Sortenauswahl und die Pflanzenführung variabler gestaltet. Dadurch kommt es auch zu weniger Produktionsverlusten.
    • Durch die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage (nicht Teil dieses Projektes) werden bis zu 50% des betrieblichen Stromverbrauches abgedeckt.


    Erfahrung

    • Das durchgängige Förderbandsystem mit QR-Code-Lesern stellt nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa eine einzigartige Innovation dar.
    • Bei winterharten Stauden für Gartencenter hat der Pflanzenhof Wenzl eine Marktführerrolle in Österreich inne.
    • Der Pflanzenhof Wenzl ist Mitglied der "OÖ Gärtner" (Freiwilliger Berufsverband des oberösterreichischen Gartenbaus).