DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Festungsweg und Ritterorden

    Festungsweg Fürstenfeld

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

    Untergliederung
    Wertschöpfung
    Tourismus
    Kultur
    LEADER
    Bildung & Lebenslanges Lernen

    Projektregion
    Steiermark

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Thermenland - Wechselland

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    2017-2018

    Projektkosten gesamt
    423.439,37€

    Fördersumme aus LE 14-20
    254.063,62€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    LAG Thermenland-Wechselland

    Kurzbeschreibung

    Fürstenfeld ist Zentrum der Thermenregion Oststeiermark. Durch die Erschließung der Fortifikationen der Stadt wurde mit dem Festungsweg ein kulturtouristisches Angebot errichtet.  Um die Attraktivität des Weges zu erhalten, war eine Weiterentwicklung erforderlich.
    Interessant aufbereitete Stationen im Fürstenfelder Stadtgebiet vermitteln einen Einblick in die Stadtgeschichte – von der Zeit der Türkenbelagerungen im Mittelalter bis hin zur Situation Fürstenfelds im Zweiten Weltkrieg. Lange verborgene Räume beim Grazertor, die dunkle Gruft und der geöffnete Raum neben der Augustinerkirche sowie der Luftschutzbunker in der Mühlbastei, der den Menschen in Kriegszeiten Schutz bot. Drei Kurzfilme mit 3-D-Animation und speziellen Soundeffekten lassen den Besucher die Zeit "miterleben". 
    Neue buchbare Angebote wurden geschnürt um Gäste der Thermenregion, Tagestouristen aber auch Jugendliche für Kulturtourismus zu begeistern.

    Ausgangssituation

    Im Thermenland sind fast 80 % der Arbeitsplätze dem Tourismus zuzuordnen. Die Region braucht immer wieder neue Angebote um im touristischen Wettbewerb zu bestehen. Fürstenfeld ist Zentrum der Thermenregion Oststeiermark und zieht als Handels- und Einkaufsstadt viele Besucher an. Mit dem Festungsweg wurde ein erstes kulturtouristisches Angebot enwickelt. Um weiterhin attraktiv zu bleiben und als touristisches Angebot wahrgenommen zu werden, war die Weiterentwicklung des Weges erforderlich. 



    Ziele und Zielgruppen

    Durch das breitere Angebot begehbarer historischer Bausubstanz in Verbindung mit einer spannenden filmischen Darstellung der Stadtentwicklung werden neben den BewohnerInnen der Stadt und Region vermehrt Gäste der Thermenregion, Tagestouristen und Reisegruppen erwartet, denen zusammen mit dem Festungsweg ein Gesamtpaket (Kulinarik, Einkaufserlebnis etc.) angeboten wird. Die zeitgemäße filmische Darstellung der Stadtentwicklung soll Jugendliche, Schulen, ältere und gehbehinderte Personen sowie RollstuhlfahrerInnen ansprechen. Es wird eine Steigerung der Wertschöpfung durch Busgruppen für die innerstädtischen Betriebe erwartet. 



    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Beim seit 2013 bestehenden "Festungsweg Fürstenfeld" werden in einer 2. Ausbaustufe lange verborgene Räume beim Grazertor und im Bereich der Augustinerkirche sowie der Luftschutzbunker in der Mühlbastei wieder begehbar hergerichtet. Ein nachgebauter Wehrgang am Gelände der ehemaligen Tabakfabrik zeigt die Stellung der Verteidiger an der mittelalterlichen Ringmauer und durch einen neuen Schacht bei der Ungarbastei kann ein Stück der originalen Basteimauer und deren imposante Höhe betrachtet werden. Drei Filme entlang des Weges lassen mittels 3 D-Animation, historischer Illustration und durch Soundeffekte die Entstehung der Stadt hautnah miterleben. Für Menschen mit besonderen Bedürfnissen steht ein behindertengerechter Weg zur Verfügung, der Stiegen und Steilstrecken meidet aber alle wesentlichen Stationen zeigt.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Durch die neue Dimension wird der Festungsweg in der gesamten Region und bei Thermengästen wahrgenommen und besucht. Zahlreiche Führungen begeistern die Besucher und diese stärken in Folge die Handels- und Einkaufsstadt im Zentrum.

    Erfahrung

    Durch das Informationsmaterial wie Folder und Broschüren in Deutsch und Englisch sowie durch die Neugestaltung der Homepage www.festungsweg.at wird der Festungsweg einem noch größeren Publikum präsentiert.