DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Zemma Wirta

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

    Untergliederung
    Tourismus
    Soziale Dienstleistungen
    Nahversorgung
    LEADER

    Projektregion
    Vorarlberg

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Vorderland - Walgau - Bludenz

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    05.07.2018-31.10.2019 (geplantes Projektende)

    Projektkosten gesamt
    72.538,39€

    Fördersumme aus LE 14-20
    29.015,36€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    Kaufmannschaft Rankweil-Vorderland

    Kurzbeschreibung

    Rankweil ist bekannt als Gemeinde in der es nach wie vor viele traditionelle Gasthäuser gibt. Aufgrund wirtschaftlicher Veränderungen, die auch vor Rankweil nicht halt machen, gilt es diese gewachsenen Strukturen nachhaltig zu stärken. Eine "softe" Maßnahme, die ohne große bauliche Veränderungen auskommt, ist das hier vorliegende Projekt, dessen Ziel es ist, eine Dachmarke für die Rankweiler Gastronomie sowie individuelle Konzepte für die teilnehmenden Betriebe zu entwickeln.

    In der Dachmarke (Kulinarium Rankweil) werden die Ergebnisse aus der Analysephase (AP3) festgehalten und Werte und Haltungen der Rankweiler Gastronomie definiert (AP4) und nach außen kommuniziert (AP2). Die Dachmarke bezieht außerdem die Leitlinien "Nachhaltigkeit, Regionalität und Gastfreundschaft" der Tourismusstrategie 2020 des Landes Vorarlberg mit ein.

    Ausgangssituation

    Die Marktgemeinde Rankweil baut auf eine lange Tradition der Gasthauskultur auf, die sich vor allem durch die Stellung als Marktplatz und Wallfahrtsort entwickelte. So gab es noch in den 1950er Jahren 25 Gasthausbetriebe in der Gemeinde, welche sich primär um den Berg entlang der Ringstraße, der Bahnhofstraße sowie im Oberdorf befanden. Die Studie Gasthaus2020 zeigte auf, dass die Gastronomie ein Verdrängungswettbewerb ist, was auch am Beispiel Rankweil sichtbar wird. So befinden sich zahlreiche Gastronomiebetriebe auf der grünen Wiese in Einkaufszentren, während die Zahl der Betriebe im Ort in den letzten Jahrzehnten abnahm. Heute gibt es in Rankweils Zentrum noch sieben Gasthäuser mit großteils traditioneller Ausrichtung und/oder Erscheinung sowie drei Betriebe mit einer modernen Ausrichtung und einige paragastronomische Einrichtungen (Vereinslokale, Bäckereien).
    Am 6.3.2018 fand im Rahmen des Projekts Gasthaus 2020 ein Workshop mit den Wirten statt, bei dem in der Diskussion deutlich wurde, dass es unumgänglich ist die Unverwechselbarkeit und spezifischen Merkmale der Betriebe und der Gemeinde als Standort zu stärken, was in diesem Projekt geschehen soll. Der Prozess zur Entwicklung der Dachmarke soll gleichzeitig auch die seit einigen Jahren schwächelnde Wirtgemeinschaft wieder stärken. In einem weiteren Workshop am 17.4.2018 wurde das Commitment der acht teilnehmenden Betriebe (Mohren, Rankweiler Hof, Sternbräu, Schäfle, Hörnlinger, Hoher Freschen, Sonne, Taube) eingeholt.

    Ziele und Zielgruppen

    - Image der Gemeinde als Gastronomie-Standort wird durch eine gemeinsame Dachmarke langfristig gestärkt. Stärken, Werte und Haltungen der Rankler Gastronomie werden nach außen kommuniziert.
    - Stärkung des Standortes Rankweil als Zentrum für kulinarische Erlebnisse
    - Stärkung bzw. Umsetzung der drei Kernbereiche "Nachhaltigkeit, Regionalität und Gastfreundschaft" der Tourismusstrategie 2020 in Rankweil.
    - Entwicklung von individuellen Konzepten mit den Gasthäusern, die auf einer Analyse der teilnehmenden Betriebe beruhen. Diese Angebote (z.B. besondere Menüs, Verköstigungen, Erlebnisgastronomie,...) können dann für verschiedene Veranstaltungen individuell gebucht werden bzw. werden von den Gasthäusern angeboten. Für größere Veranstaltungen (z.B. Kongresse) können auch mehrere Angebote in mehreren Gasthäusern gebucht werden.
    - Stärkung der Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit (USP) eines jeden Betriebs durch die individuellen Angebote
    - Wo möglich und sinnvoll werden regionale Produkte in die Entwicklung der Wirtshausgeschichten einbezogen
    - Die Zusammenarbeit der Wirte in der Wirtegemeinschaft wird nach einigen schwächeren Jahren wieder gefördert und durch die gemeinsame Dachmarke gefestigt.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    - Analyse der teilnehmenden Gastronomie-Betriebe durch qualitative Interviews und Beobachtungen in den Betrieben mit den EigentümerInnen, Stammgästen, etc. Daneben werden auch bauliche Aspekte der Betriebe berücksichtigt und Orte in der Gemeinde mit einbezogen, die mit der Geschichte der Gasthäuser zusammenhängen.
    - Die Ergebnisse der Analyse-Phase werden in einer ersten Zwischenpräsentation den Wirt_innen vorgelegt und dort gemeinsam diskutiert.
    - Aus der Analyse und den ersten beiden Workshops wird eine Dachmarke für die Gemeinde entwickelt, welche gemeinsame Werte und Haltungen definiert und die Grundlage für die individuellen Gasthaus-Konzepte darstellt.
    - Auf die Dachmarke aufbauend werden individuelle Konzepte entwickelt, die als kulinarische Angebote (z.B.Menüs, Verköstigungen, Erlebnisgastronomie, kulinarische Wanderungen...) für verschiedene Veranstaltungen/Feste gebucht werden können. Die Angebote heben die Stärken und die spezifischen Eigenschaften eines jeden Betriebs hervor.
    - In einer Endpräsentation/Workshops werden alle Gasthauskonzepte- sowie die Dachmarke präsentiert, diskutiert und zur Umsetzung freigegeben.
    - Die individuellen Konzepte werden gemeinsam in einer großen Auftaktveranstaltung im Herbst 2019 präsentiert.
    - Das Gemeindemarketing Rankweil als Mitglied von Convention Partners Vorarlberg bringt die Projektergebnisse regelmäßig in die dortigen Treffen ein (Bodensee-Vorarlberg Tourismus, Kongresssäle, WKO, Land,...)

    Ergebnisse und Wirkungen

    Individuelle Konzepte für die teilnehmenden Betriebe wurden entwickelt, die für verschiedene Veranstaltungen angeboten und erlebt werden können. Diese professionell entwickelten und gestalteten Angebote stärken die wirtschaftliche Basis der Betriebe schnell und langfristig.

    Durch die gemeinsame Dachmarke konnte mit dem Kulinarium Rankweil ein Gesamtkonzept zur Stärkung des Gastronomie-Standortes Rankweil und zur Stärkung der Wirtegemeinschaft entwickelt werden. Das Projekt kann bei Erfolg auch beliebig auf weitere Gasthäuser in der Gemeinde und der Region ausgeweitet werden (z.B. auch Anreiz für andere Betriebe um Mitglied der Kaufmannschaft zu werden).