DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Kinder-Kultur-Bildung Trebesing

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

    Untergliederung
    Kultur
    LEADER
    Gemeindeentwicklung

    Projektregion
    Kärnten

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Nockregion Oberkärnten

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    02.09.2015-31.03.2018

    Projektkosten gesamt
    313.306,25€

    Fördersumme aus LE 14-20
    150.000,00€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    Gemeinde Trebesing

    Kurzbeschreibung

    Die Trachtenkapelle Trebesing nutzte den Turnsaal der Volksschule Trebesing für Proben und Konzerte. Daraus ergaben sich Nutzungskonflikte mit anderen schulischen und außerschulischen Aktivitäten im Turnsaal. Zudem fehlte der Stauraum für Instrumente, etc...

    Deshalb sollten durch einen Zubau beim Turnsaal Räumlichkeiten für die Trachtenkapelle zum Proben, Aufbewahren der Instrumente, Sanitäranlage, etc... geschaffen werden.

    Dieser Zubau wird eine Mehrfachnutzung aufweisen. Der Probenraum kann durch eine mobile Trennwand vom Turnsaal getrennt werden und dient dann auch als Bühne für Veranstaltungen der Volksschule, des Kindergartens und für Veranstaltungen anderer Vereine (Theatergruppen etc…).

    Ebenso ist er für die Erwachsenen- und Bewusstseinsbildung (z.B. Infoveranstaltungen der Klima- und Energie-Modellregion oder der e5 Gemeinde) nutzbar.



    Ausgangssituation

    Trebesing ist eine ländlich strukturierte Gemeinde, die geprägt ist von einem aktiven Vereinsleben (Sport-, Kultur-, Musik-, Brauchtumsvereine, etc...) und gelebtem Zusammenhalt. Neben bodenständigen Gewerbebetrieben sind der Tourismus und die Landwirtschaft die bestimmenden Wirtschaftsfaktoren.

    Trebesing ist aber auch eine vom demografischen Wandel betroffene Gemeinde. Abwanderung Junger und die Überalterung innerhalb der Bevölkerungsstruktur zeichnen sich ab und werden immer mehr zum Problem. Das Arbeitsplatzangebot innerhalb der Gemeinde ist überschaubar, das Auspendeln für viele Erwerbstätige unerlässlich. Dem will die Gemeinde entgegenwirken.

    Neben materiellen Voraussetzungen ist aber auch der Wohlfühlfaktor in der Wohngemeinde ein maßgebliches Kriterium für das Dableiben, dafür ist ein funktionierendes Vereinsleben essentiell (Grundlage für die gesellschaftliche Vernetzung, das Zusammengehörigkeitsgefühl, die lokale Identität und als Bindeglied zwischen den Generationen).



    Ziele und Zielgruppen

    Zielgruppe des Projektes ist in erster Linie die Trachtenkapelle Trebesing. Durch die Schaffung der Räumlichkeiten für die Trachtenkapelle wurden Platz- und Nutzungskonflikte im Schulturnsaal gelöst. Die Trachtenkapelle hat künftig eine Bleibe. Das erhöht die Motivation der Musiker, aber auch die Attraktivität des Vereines für potentielle Mitglieder.

    Zudem ist der Turnsaalzubau so geplant, dass das Probenlokal über die mobile Trennwand mit dem Turnsaal räumlich verbunden und als Bühne genutzt werden kann. Dadurch ist ein Mehrwert für die Schule, den Kindergarten aber auch für andere Vereine (für Veranstaltungen) und die Erwachsenenbildung gegeben.
    Diese Mehrfachnutzungsmöglichkeit stärkt die Vernetzung und das Zusammenwirken zwischen Volksschule/Vereinen und der Trachtenkapelle.
    Diese Maßnahme kommt den Bürgerinnen und Bürgeren der Gemeinde Trebesing sowie den Veranstaltungsbesuchern aus der Region zu Gute.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Baulich:
    Bei der Volksschule Trebesing wird beim Turnsaal ein Zubau (ca. 100 m2 – Proben-, Aufenthalts-, Sanitärräume) errichtet. Durch eine mobile Trennwand wird die Verbindung zum Turnsaal hergestellt und der Probenraum ist so konzipiert, dass er als Bühne/Podium für Veranstaltungen im Turnsaal nutzbar ist.
    Die Bauausführung nimmt natürlich auf die Anforderungen der Barrierefreiheit Rücksicht.

    Organisatorisch:
    Die Vereinsräume werden der örtlichen Trachtenkapelle zur Nutzung überlassen. Die Trachtenkapelle wird den Probenraum, in Absprache mit der Volksschule, dem Kindergarten und anderen Vereinen für Veranstaltungen, allenfalls für Infoveranstaltungen der e5-Gemeinde, der Klima- und Energie-Modellregion, oder der Erwachsenenbildung zur Verfügung zu stellen.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Diese Mehrfachnutzungsmöglichkeit hat die Vernetzung und das Zusammenarbeit zwischen der Volksschule, den Vereinen und der Trachtenkapelle gefördert und stärkt das Vereinsleben sowie den Zusammenhalt in der Gemeinde.

    Somit konnten erstmals Räumlichkeiten für die Gesundheitstage der „Gesunden Gemeinde“ ( für Workshops, Ausstellungen, Produktfeilbietungen, etc...) zur Verfügung gestellt werden. Die Nutzungsmöglichkeit für regionale und überregionale Informations- und Diskussionsveranstaltungen (z.B. zu klima- und umweltrelevanten Themen  von der KEM Lieser-Maltatal), Vorträge, etc... , aber auch zu Gesundheitsthemen ist ein wichtiger Beitrag in der Erwachsenenbildung.
    Durch die Errichtung der Vereinsräume ist es erstmals möglich, Konzerte der Musikschule Lieser-Maltatal in Trebesing abzuhalten.

    Letztendlich zielen die Maßnahmen darauf ab, die Bevölkerung an die Region zu binden und somit dem demografischen Wandel entgegen zu wirken.

    Erfahrung

    Kritische Momente waren beim Start insofern gegeben, als dass das Projekt wegen der Errichtungskosten und der laufenden Ausgaben im Betrieb (v.a. Kindergarten) politisch im Gemeinderat umstritten war.

    In der Planungsphase war es wichtig, die Funktionalität und das Raumkonzept im Detail mit den Betroffenen (Schule, Vereine, Kinderbetreuung) abzustimmen und deren Vorschläge weitgehend zu berücksichtigen.

    Die Umsetzung des Projektes hat gut funktioniert, die gesteckten Ziele wurden erreicht und die Erwartungen an die positiven Auswirkungen sogar übertroffen.
    Die örtliche Trachtenkapelle nutzt die Räumlichkeiten bereits für Konzertproben und hat dort bereits das traditionelle Frühjahreskonzert gespielt. Weitere Veranstaltungen von lokalen und regionalen Vereinen und Institutionen wurden bereits angeboten.