DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Naturkundemuseum und Geschichtsspeicher Mariazeller Heimathaus

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

    Untergliederung
    Kultur
    LEADER

    Projektregion
    Steiermark

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Mariazellerland Mürztal

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    26.08.2016-31.05.2019

    Projektkosten gesamt
    249.817,09€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    Verein Freunde und Förderer des Mariazeller Heimathauses

    Kurzbeschreibung

    Das Museumsangebot im Mariazeller Heimathaus wird durch das Naturkundemuseum und den Geschichtsspeicher erweitert. Die kulturelle Vielfalt der Region Mariazeller Land bietet dem Naturkundemuseum die Umsetzung der museumspädagogischen Aufarbeitung der Themen Flora, Fauna, Erdgeschichte und Soziales. Das Bewusstsein über die Vielfalt des Landes zwischen Hochschwab und Ötscher ist im entstehen. Brauchtum, Wasservorkommen, Erz- und Salzgewinnung, Lerntage für Schüler, Exkursionen in die Natur uvm. sollen den Besuchern zur Verfügung stehen. Zielgruppen sind einheimische Besucher, für die die Heimat mit Bezug zur lokalen Vergangenheit neu zu erleben ist. Weiters soll die Erweiterung des Museums auch Touristen aus dem In- und Ausland ansprechen.

    Ausgangssituation

    Im Museum Mariazell wird kulturelle Vielfalt geboten. Weiters sollen naturräumlichen Besonderheiten der Region Mariazeller Land erschlossen werden. Die Aufgabenstellung ist die Vermittlung von Natur und Historie in der Region. Neben der interessanten Natur mit Flora und Fauna werden die geologischen Gegenbeheiten eingebunden. Die Historie von Salz- und Eisenerzabbau oder auch Silber wird mit einbezogen. Ausserdem wird das reichliche Wasservorkommen ins Bewusstsein gerufen. Die fachliche Betreuung durch geschultes Personal ist von großer Wichtigkeit.

    Ziele und Zielgruppen

    Die Erarbeitung eines Konzepts bzw. wissenschaftlicher Arbeiten ist ein Ziel dieses Projektes. Weiters werden für die neue Ausstellung eine Vielzahl an Tierpräparationen angefertigt. Pflanzenabgüsse aus Kunstharz sowie Bildrestaurationen sind Teil des Projektes. 
    Das fertiggestellte Naturkundemuseum bietet der Bevölkerung der Region sowie Naturinteressierten aus Nah und Fern aller Altersgruppen einen weiteren Einblick in die kulturelle Vielfalt der Region Mariazeller Land.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Die Archivierung der Museumsgegenstände wird mit wissenschaftlicher Beratung durchgeführt. Weiters werden die neuen Räumlichkeiten mit neuen Vitrinen, Einbauten und Präsentationsflächen ausgestattet und mit vielen neuen Tierpräparationen und speziellen Pflanzenabgüssen aus Kunstharz bestückt. Mit Medienpräsentationen wie Monitoren, Scannerrn und Touscreens ist es möglich, den Besuchern eine abwechslungsreiches und interessantes Naturkundemuseum zu präsentieren.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Sämtliche Arbeiten wurden ordnungsgemäß abgeschlossen. Das neue Naturkundemuseum wird den Besuchern präsentiert. Weiters werden Führungen in der freien Natur angeboten, um den Besuchern die regionalen Bodenschätze wie Erz und Salz bzw. das Wasservorkommen näher zu bringen. Einheimische und Besucher haben auch die Möglichkeit, gelebtes Brauchtum wie Kräuterweihe, Palmbuschenbinden, die Herstellung von Räucherkerzen usw. in der Region mitzuerleben.