DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Erweiterung und Erneuerung der Stauseeanlage

    Themenbereich
    Umwelt, Biodiversität, Naturschutz
    Kulinarik

    Untergliederung
    Kulinarik
    Gastronomie
    Wertschöpfung
    Naturschutz
    Biodiversität
    Wasser
    Gemeindeentwicklung
    Standortentwicklung

    Projektregion
    Oberösterreich

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Sauwald - Pramtal

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    12.06.2018-30.06.2019

    Projektkosten gesamt
    96.680,00€

    Fördersumme aus LE 14-20
    58.000,00€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    Freizeitverband Taiskirchen-Pram-Dorf

    Kurzbeschreibung

    Mit diesem Projekt soll die gesamte Anlage durch seine Aufwertung wieder mehr in das Bewusstsein der umliegenden Bevölkerung rücken. Personen, die einen ruhigen Tag in der Natur genießen wollen, sind sicherlich das geeignete Publikum. Ein schöner Naherholungsraum wurde mit einem "Relaunch" wieder attraktiviert. Wesentlich ist die Begegnungmöglichkeit unterschiedlicher Gruppen, die auf dem weitläufigen Gelände ein Naturerlebnis verbindet. Auch über die Gemeinde- und Bezirksgrenzen hinweg (3 Gemeinden - 3 Bezirke grenzen an) entstand ein Begegnungsraum, der durch seine Neugestaltung zum Gespräch und zur Zusammenkunft einlädt.



    Ausgangssituation

    Die Anlage des Pramspeichers besteht seit 1980 und wurde als Hochwassermaßnahme errichtet. Der 6 Hektar große See trat ca. 1 - 2 mal im Jahr über seine Ufer. Daraus resultierte, dass alle neu getroffenen Maßnahmen dieser Tatsache entsprechen mussten. Es wurde in ein zeitgemäßes, modernes Gastrokonzept ebenso investiert wie in neue, ökologische Toilettenanlagen und Sitzgelegenheiten, die zum Treffen und Verweilen einladen. Auch die Nutzung als Schwimmteich wird wieder betont, neue Schwimmpontons und Sprungbretter wurden errichtet um für die ganze Familie, Alt und Jung ein Angebot bieten zu können. Das gesamte Projekt zielt auf die Qualitätsverbesserung, Nutzbarmachung und Attraktivierung des schönen Stauseeareals ab.

    Ziele und Zielgruppen

    Die Anlage soll durch seine Aufwertung wieder mehr in das Bewusstsein der umliegenden Bevölkerung rücken. Das gesamte Projekt zielt auf die Qualitätsverbesserung, Nutzbarmachung und Attraktivierung des schönen Stauseeareals ab. Es entstand ein großzügiger Begegnungsraum und regionaler Treffpunkt für unterschiedliche Zielgruppen, der als Erholungsraum auch eine Nahversorgerfunktion übernimmt.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Ein mobiler Kiosk mit ausreichend Gastgarten wurde geschaffen und steht unter einem fixinstallierten Pultdach. Der Gastgartenbereich ist mit einem Sonnensegel überspannt. Die mobilen Toilettenanlagen bestehen aus Holz und sind ökologisch und nachhaltig in der Nutzung. Die Lagerfeuerstellen konnten mit Sitzelementen und Loungen zum Verweilen neu gestaltet werden. Den Schwimmbereich ergänzte man mit einem Sprungbrett am Steg und einem Schwimmponton.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Durch eine attraktivere Gestaltung des Granatzweges und durch die Mehrzahl an qualitätsvollen Anlagen im Stauseeareal konnte die Anzahl der Besucher aus der Region gesteigert werden.
    Die Anlage ist für alle Personen frei zugänglich ohne Eintritt.