DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Neophytenbekämpfung

    Themenbereich
    Umwelt, Biodiversität, Naturschutz
    Klimaschutz und Klimawandel

    Untergliederung
    Boden
    Naturschutz
    Biodiversität
    Schutzgebiete
    LEADER

    Projektregion
    Tirol

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Regionalmanagement regio³ Pillerseetal-Leukental-Leogang

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    03/2020-12/2021 (geplantes Projektende)

    Projektkosten gesamt
    100.000,00€

    Fördersumme aus LE 14-20
    70.000,00€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    LAG Regionalmanagement regio³

    Kurzbeschreibung

    Eindämmung des Fortschreitens der Ausbreitung der Neophyten, sowie die Beseitung / Eliminierung der Neophyten.

    Ausgangssituation

    Als Neophyten werden gebietsfremde Pflanzen bezeichnet, die beabsichtigt oder unbeabsichtigt in andere Gebiete und Kontinente eingebracht wurden und sich dort selbstständig ausbreiten. Die Ausbreitung von Neophyten hat in den vergangenen Jahren zu einer massiven Einschränkung der Biodiversität geführt. Speziell an Fließgewässern ist eine Vermehrung dieser Pflanze zu bemerken. Die Neophyten verdrängen alle anderen Pflanzenarten. Das Hauptaugenmerk wird auf noch zu rettende Flächen, der Verhinderung der Ausbreitung sowie auf eine koordinierte Abfolge zwischen allen Beteiligten gelegt.

    Ziele und Zielgruppen

    Ziele des Projektes sind die Koordination aller Maßnahmen zur Bekämpfung der invasiven Neophyten in den Gemeinden der Region regio³.

    Flächen sollen bearbeitet werden um die Neophyten zu eliminieren. Der Schwerpunkt liegt in der Früherkennung und sofortigen Beseitigung von invasiven Pflanzenarten. Geschädigte Ökosysteme sollen wieder hergestellt werden.



    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Die Bekämpfung von invasiven Neophyten ist bisher noch ein Nischengebiet, daher ist es für eine erfolgreiche Maßnahmesetzung unerlässlich Experten zu konsultieren. 

    Arbeitskräfte, welche die geplanten Maßnahmen (z.B. Ausbaggern, Abdecken durch Folie etc.) umsetzen. Weiters wird das Personal bei der Entsorgung der Neophyten benötigt.

    Ebenso werden bewusstseinsbildende Maßnahmen für Grundstückseigentümer und die Bevölkerung durchgeführt. Es müssen alle über die Vorgänge des Projektes informiert werden, da die Neophytenbekämpfung mit gravierenden Eingriffen in die bestehende Natur einhergeht und die Veränderungen erklärt werden müssen.