DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Bergsicherheit - Bergerlebnis

    Themenbereich
    Umwelt, Biodiversität, Naturschutz

    Untergliederung
    Tourismus
    Interregionale / Transnationale Kooperationsprojekte

    Projektregion
    Tirol

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Regionsmanagement Osttirol

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    1. Mai 2017-31. Dezember 2018

    Projektkosten gesamt
    199.985,20€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.3 Vorbereitung und Durchführung von Kooperationsmaßnahmen der lokalen Aktionsgruppe

    Vorhabensart
    19.3.1. Umsetzung von nationalen oder transnationalen Kooperationsprojekten

    Projektträger
    Alpinplattform Lienz und Club Alpino Italiano Sezione di Sappada

    Kurzbeschreibung

    Interreg I-A CLLD Dolomiti Live Mittelprojektefonds

    Die beiden Regionen, die in diesem Projekt zusammenarbeiten, haben eine enge Verbindung zur Bergwelt in all ihrer Vielfalt.

    Ausgangssituation

    Es ist jedoch notwendig, einiges das sich in den vergangenen Jahren festgesetzt hat, kritisch zu hinterfragen und dabei die erworbenen Kompetenzen der Partner mit einzubringen.

    Ziele und Zielgruppen

    Der CAI Sappada Plodn und die Alpinplattform Lienz führen mit diesem Projekt Menschen ans Bergerlebnis heran und bewerben durch eine gemeinsame Kommunikation bereits bestehende Einrichtungen und Bergwander- und Kletterangeboten auch mit Hilfe digitaler Technologie (QR Codes, Internet, GPS).

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Der CAI Sappada-Ploden wird, um das Interesse am Klettern und Bergwandern zu steigern, auch einen Klettergarten einrichten. Durch die gemeinsame Bewerbung, die über miteinander verknüpfte Inhalte der jeweiligen Partnerwebsites erfolgt, können die Wanderwege, die die beiden Regionen verbinden, aufgewertet werden. Die gemeinsame Präsentation der Projektergebnisse trägt außerdem dazu bei, dass man auch Beziehungen im kulturellen Bereich wieder auffrischt. Die ersten Bewohner von Sappada-Ploden, einer deutschen Sprachinsel, waren mit großer Wahrscheinlichkeit Osttiroler Hirten, die vor dem Fürsten von Heinfels geflohen sind. Indem man die seit fast tausend Jahren bestehenden Wege wiederbelebt, schafft man auch ein bedeutsames kulturell verbindendes Angebot im Sinne des Unesco Weltkulturerbes zu dem die Dolomiten zählen.