DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Dolomiten ohne Grenzen

    Themenbereich
    Umwelt, Biodiversität, Naturschutz

    Untergliederung
    Tourismus
    Interregionale / Transnationale Kooperationsprojekte

    Projektregion
    Tirol

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Regionsmanagement Osttirol

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    1. Juni 2017-31. Mai 2019

    Projektkosten gesamt
    200.000,00€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.3 Vorbereitung und Durchführung von Kooperationsmaßnahmen der lokalen Aktionsgruppe

    Vorhabensart
    19.3.1. Umsetzung von nationalen oder transnationalen Kooperationsprojekten

    Projektträger
    Österreichischer Alpenverein Sektion Austria, Provinz Belluno und Tourismusverein Sexten

    Kurzbeschreibung

    Interreg I-A CLLD Dolomiti Live Mittelprojektefonds

    Das Projekt sieht die Realisierung eines gesamtheitlichen grenzüberschreitenden alpinistischen Areals vor, das durch die Instandsetzung einiger Klettersteige geschaffen werden soll.

    Ausgangssituation

    Während  des ersten Weltkriegs wurden von der italienischen und österreichischen Armee Zufahrtswege und Militärsteige auf dem  Paternkofel, Toblinger Knoten, Elferkofel,  Rotwand und Monte Cavallino gebaut. Nur einige der erhaltenen Wege und Strukturen wurden nach dem Krieg weiter instandgehalten und als historische Zeitzeugen vor allem touristisch genutzt.  Dieses Projekt bietet die Möglichkeit, sämtliche erhalten gebliebenen Wege neu instand zu setzen und wieder begehbar zu machen. Während im Hochpustertal und in Osttirol nur geringe Sanierungsarbeiten erforderlich sind,  müssen im Belluneser Gebiet etwas weitreichendere Sicherheits-  und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden,  um dieses landschaftliche und historisch einzigartige Gebiet für alle Bergfreunde und Wanderer wieder zugänglich zu machen.





    Ziele und Zielgruppen

    Durch dieses Projekt soll das gesamte Gebiet neu aufgewertet, und dessen einzigartige Bedeutung in alpinistischer, historischer und landschaftlicher Hinsicht sichtbar gemacht werden.

    Mit einbezogen wird hier auch auch der Dolomiten Höhenweg Nr. 5 (benannt nach dem Maler Tiziano Veccelio), welcher ausgehend von Sexten das oben angeführte Gebiet und Abschnitte dieser Strecke durchläuft.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Die geplanten Umsetzungsmaßnahmen ermöglichen die Verwirklichung einer alpinen Route, die 3 Regionen miteinander verbindet und so auch Grenzen überwindet. Wichtiger Bestandteil des Projektes ist unter anderem auch die gemeinschaftliche Kommunikation und Bewerbung der neu errichteten bzw. instandgesetzten Klettersteige. Das Projekt wird mit einem besonderen Event abgeschlossen, welches das neue touristische Angebot präsentieren soll.