Koa g´mahte Wiesn

Themenbereich
Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden
Umwelt, Biodiversität, Naturschutz
Klimaschutz und Klimawandel
Innovation
Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette

Untergliederung
Landwirtschaft
Jugend
Kultur
Integration & Soziale Inklusion
Soziale Dienstleistungen
Gesundheit
LEADER
Gemeindeentwicklung
Standortentwicklung
Bildung & Lebenslanges Lernen
Wissenstransfer
Gender
Frauen
Chancengleichheit
Boden
Tierwohl
Nachhaltige Landschaftspflege
Diversifizierung
Luftreinhaltung
Umweltschutz
Naturschutz
Biodiversität
Klimawandelanpassung
Klimaschutz
Innovation

Projektregion
Oberösterreich

Lokale Aktionsgruppe
LAG Perg-Strudengau

LE-Periode
LE 14–20

Projektlaufzeit
06.11.2018-30.11.2020

Projektkosten gesamt
21267,96€

Fördersumme aus LE 14-20
12760,78€

Massnahme
Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

Teilmassnahme
19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

Vorhabensart
19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

Projektträger
Marktgemeinde Schwertberg

Kurzbeschreibung

Die Marktgemeinde Schwertberg in Oberösterreich möchte mit Positivbeispielen in der Gemeinde zu einem Umdenken in der Bevölkerung und bei Unternehmerinnen und Unternehmern bei der Garten- und Landschaftspflege beitragen und ca. 35.000m² öffentliche Flächen in Blühwiesen verwandeln. So wird für mehr Artenvielfalt in der Gemeinde und Bewusstseinsbildung innerhalb der Bevölkerung gesorgt.

Ausgangssituation

Durch die ansteigende Zahl an Monokulturen und die Verwendung von Chemieprodukten, ist ein starkes Bienensterben in der Region zu verzeichnen. Die Marktgemeinde Schwertberg möchte einen aktiven, pilothaften Beitrag gegen das Bienensterben leisten.

Ziele und Zielgruppen

Ziel ist, das Bienensterben aktiv zu bekämpfen. Daher soll es mehr Artenreichtum der öffentlichen Wiesen geben (der Prozess wird von Fachleuten begleitet und der Fortschritt im Bewuchs laufend analysiert).
Die Gemeinde stellt die Pflege der Gärten völlig um – bisher wurde das Gras alle zwei bis drei Wochen gemäht, künftig nur mehr 2 Mal im Jahr, um richtige Blühflächen und Nahrung für Insekten zu ermöglichen.

Die Blühflächen werden mit Schautafeln beschildert, besondere Vegetationsformen beschriftet und das Bewusstsein der Bevölkerung mit diversen Promotion- Maßnahmen gefördert.
Die Gemeinde geht mit Beispielen voran, möchte Private, Vereine und Betriebe dazu animieren, ebenfalls bei diesem Projekt mitzumachen.
Es werden auch positive Effekte bei Gästen, Wanderinnen und Wanderern, Radfahrerinnen und Radfahrern etc. erwartet.

Projektumsetzung und Maßnahmen

  • Professionelle Projektbetreuung
  • Gestaltung von Schaukästen zur Bewusstseinsbildung der Bevölkerung
  • Pflanzen, Sträucher, Saatgut wurden angekauft und gepflanzt/gesät
  • Baumkataster Maulbeerbäume (Grundlage zur Pflege der Maulbeerbäume)

Ursprünglich sollte ein spezieller Balkenmäher angeschafft werden, leider lässt sich dieser nicht über LEADER fördern. Statt dieser Maßnahme wurde dann die Erstellung des Maulbeerbaumkatasters über LEADER abgewickelt.

Ergebnisse und Wirkungen

  • Bienen- und Insektensterben wird aktiv bekämpft
  • Die öffentlichen Wiesen werden nur mehr 2 Mal im Jahr gemäht (anstatt alle zwei bis drei Wochen)
  • Blühflächen
  • Die bestehende Maulbeerbaumalle wurde gepflegt und aufgeforstet und somit die Grundlage eines artenreichen und spezifischen Ökosystems gesichert
  • Bewusstseinsbildung der Menschen