Europäische Struktur- und Investitionsfonds in Österreich 2014–2020 - ESI-Fonds


Für die europäischen Struktur- und Investitionsfonds gibt es mit der Europa-2020-Strategie erstmals ein gemeinsames Dach. Zusammen strebt man ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum an, wobei die Schaffung von Beschäftigung und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft im Vordergrund stehen.

Auf EU-Ebene wurde dazu der Gemeinsame Strategische Rahmen (GSR) erstellt, der auf nationaler Ebene in Form der sogenannten Partnerschaftsvereinbarung seine Umsetzung findet. Die Partnerschaftsvereinbarung soll in erster Linie sicherstellen, dass die EU-Mittel der verschiedenen Fonds zur Realisierung der Europa-2020-Strategie eingesetzt werden.

In Österreich wird der Einsatz und das Zusammenspiel der vier dotierten "ESI-Fonds" – EFRE, ELER, EMFF und ESF in der Partnerschaftsvereinbarung "STRAT.AT 2020" dargelegt. Diese wurde am 17. Oktober 2014 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Weitere Informationen zur Partnerschaftsvereinbarung finden Sie hier.


Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung in Österreich 2014–2020 – EFRE

Der EFRE hilft, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu fördern und die Unterschiede im Entwicklungsstand der Regionen zu verringern.

In der Periode 2014–2020 unterstützt der EFRE folgende zwei Ziele:
  1. Ziel "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"
  2. Ziel "Europäische Territoriale Zusammenarbeit"
Das Operationelle Programm „Investition in Wachstum und Beschäftigung 2014–2020“ wurde am 16. Dezember 2014 von der Europäischen Kommission genehmigt.

In Österreich stehen rund 536 Mio. Euro EU-Mittel in der Förderperiode 2014–2020 aus dem EFRE zur Verfügung, um Investitionen in Wachstum und Beschäftigung zu erhöhen. IWB/EFRE Förderungen werden in Kombination mit privaten sowie national öffentlichen Kofinanzierungsmitteln des Bundes und der Länder vergeben, wodurch ein Gesamtprogrammvolumen von rund 2 Mrd. Euro erwartet wird.  

Weitere Informationen zum EFRE finden Sie hier.


Europäischer Sozialfond in Österreich 2014–2020 – ESF

Das „Operationelle Programm Beschäftigung Österreich 2014–2020“ (ESF OP) richtet sich an der „Europa 2020“-Strategie und dem Nationalen Reformprogramm aus. Die für den ESF wesentlichen EU-2020 Ziele sind die Steigerung der Erwerbsbeteiligung, die Verringerung der Schulabbrüche und die Bekämpfung der Armut. Das ESF Budget für Österreich 2014–2020 beträgt rund 442 Millionen Euro plus Kofinanzierung durch nationale Partner. Das ESF OP wurde am 28. November 2014 durch die Europäische Kommission genehmigt.

Weitere Informationen zum ESF und den Download für das offizielle ESF OP 2014–2020 finden Sie hier.


Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes - ELER

Weitere Informationen zum ELER finden Sie hier.


Fischereifonds EMFF 2014–2020

Die Politikbereiche Fischereipolitik und Meerespolitik werden in der Europäischen Kommission durch die Generaldirektion Maritime Angelegenheiten und Fischerei wahrgenommen. Die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) regelt primär die Bewirtschaftung der EU-Fischbestände und Fischereiabkommen mit Drittländern. Die Meerespolitik versucht über mehrere Politikbereiche eine nachhaltige Bewirtschaftung der Meeresressourcen sicherzustellen.

Das operationelle Programm Österreich - Europäischer Meeres- und Fischereifonds 2014-2020 wurde am 25. Februar 2015 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Als Hauptziele des Programms können die Förderung von Wachstum, Beschäftigung, Innovation und Qualitätsproduktion, sowie die Steigerung der Aquakulturproduktion im österreichischen Fischereisektor genannt werden. In der Förderperiode 2014–2020 stehen in Österreich dafür rund 6,97 Mio. Euro EU-Mittel zur Verfügung.

Weitere Informationen zum EMFF finden Sie hier.


Nationale Partnerschaftsvereinbarung „STRAT.AT 2020“

Die Partnerschaftsvereinbarung ist ein neues Element in der Umsetzung der EU-Politiken in den Mitgliedstaaten. Sie soll in erster Linie sicherstellen, dass die EU-Mittel zur Realisierung der Europa 2020-Strategie eingesetzt werden. Europa 2020 ist eine auf zehn Jahre angelegte Strategie, die im Juni 2010 vom Europäischen Rat verabschiedet wurde mit dem Ziel, „intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum“ zu fördern. Es geht dabei vor allem um die Schaffung von Beschäftigung und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft.

Weitere Informationen zur Partnerschaftsvereinbarung finden Sie hier: STRAT.AT 2020.


Rechtsgrundlagen 2014-2020

Eine Übersicht zu den Rechtsgrundlagen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds, die Dachverordnung ("Verordnung mit gemeinsamen Bestimmungen zu den ESI-Fonds") und die sechs Fonds-Verordnungen (EFRE, ESF, ELER, EMFF, ETZ, Kohäsionsfonds) sowie weitere ausgewählte Verordnungen finden Sie hier.