Rahmenbedingungen für Österreich


Transnationale Kooperation in Österreich
Für die Umsetzung von konkreten transnationalen Kooperationsprojekten gibt es außerhalb des den LAGs zugewiesenen Budgetrahmens einen Anteil an LEADER-Mitteln, der von der AgrarMarkt Austria (AMA) verwaltet wird.
Die Maßnahme zielt auf die Förderung von Kooperation von LEADER-Regionen mehrerer EU-Mitgliedstaaten ab. Ebenso sind Kooperationen mit Gebieten von Drittländern, sofern diese eine lokale Strategie umsetzen, möglich.
Gefördert werden Planung und Umsetzung von konkreten transnationalen Kooperationsprojekten.

Mit Stand April 2018 sind Projekte in Höhe von  2,055.723,63 Euro bewilligt.

Auswahlverfahren und Auswahlkriterien
Die LAGs entscheiden in einer Vorauswahl, welche Projekte sie im Rahmen ihrer Strategie als wichtig erachten.
Die eigentliche Auswahl erfolgt dann durch die AgrarMarkt Austria unter Anhörung des BMLFUW und des BKA, speziell bei Projekten aus dem Bereich Kultur.
Das komplette Auswahlverfahren und die Auswahlkriterien sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien“ unter Kapitel 10.3 dargelegt und beschrieben.
http://www.bmlfuw.gv.at/land/laendl_entwicklung/foerderinfo/sonderrichtlinien_auswahlkriterien/projektauswahlkr_le.html

Alle weiteren Bestimmungen zur Förderung von transnationalen Kooperationsprojekten finden sich in der Sonderrichtlinie „LE- Projektförderungen“ in Kapitel 46.