DEUTSCH | ENGLISH

17. Jänner 2018, 09:30–17:00

Optimierung der Förderinstrumente für Energieeffizienzmaßnahmen am land- und forstwirtschaftlichen Betrieb

Themenbereich
Land & Forst

Ziel der Veranstaltung

Hintergrund und Ziele der Veranstaltung

Der Handlungsbedarf zur Steigerung der Energieeffizienz wird auch für land- und forstwirtschaftliche Betriebe immer größer. Einerseits muss der Endenergieverbrauch zur Erfüllung der Klimaschutzziele in Österreich generell deutlich gesenkt werden, andererseits gilt es durch die Reduktion des Energiebedarfs die Betriebsmittelkosten am eigenen Betrieb zu senken. Die Verbesserung der Ressourceneffizienz und Energieeffizienz sind auch wesentliche Ziele des österreichischen Programms für Ländliche Entwicklung. Die Nachfrage nach effizienzsteigernden Technologien und deren Fördermöglichkeiten steigt daher kontinuierlich an.

Effizienzmaßnahmen auf land- und forstwirtschaftlichen Betrieben werden gefördert, allerdings gibt es bei dieser praktischen Ausgestaltung der Förderabwicklung noch Verbesserungspotenzial. Eine Vereinfachung der vorhandenen Förderinstrumente in Bezug auf die wichtigsten kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz würde einen positiven Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe leisten und die Erreichung der übergeordneten energie- und klimapolitischen Ziele erleichtern.

Bei diesem Expertinnen- und Experten Workshop am 17. Jänner 2018 wurden konkrete Optimierungsmöglichkeiten des Fördersystems anhand praktischer Fallbeispiele zur Energieeffizienzsteigerung aus der Beratungspraxis aufgezeigt und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Förderprogramme diskutiert. Rund 20 Fachleute aus der Energieeffizienzberatung und der Förderungsabwicklung haben sich in den lebhaften Diskurs eingebracht.

Moderation: DI Kasimir Nemestothy I LK Österreich

Kontakt: DI Kasimir Nemestothy I LK Österreich, Tel.:01 53441 8594, k.nemestothy@lk-oe.at

Ort der Veranstaltung

Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, Festsaal 2

Veranstalter

Netzwerk Zukunftsraum Land/ LKÖ