DEUTSCH | ENGLISH

9. April 2019

Stadt und Land in die Zukunft denken – Kommunale Antworten auf globale Herausforderungen

Themenbereich
Land & Forst
Umwelt & Klima
Leader & Regionen
Innovation

Ziel der Veranstaltung

Stadt und Land in die Zukunft denken
Die Agenda 2030 mit ihren globalen Nachhaltigkeitszielen hat eine Bedeutung  für österreichische Gemeinden und Städte. Welche kommunalen Antworten es auf globale Herausforderungen gibt möchten das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, der Österreichische Gemeindebund, der Österreichische Städtebund und die Zukunftsakademie des Landes Oberösterreich aufzeigen und laden am 9. April 2019 zur gemeinsamen Tagung „Stadt und Land in die Zukunft denken“ in die Redoutensäle nach Linz. Anhand von Beispielen werden die vielfältigen Chancen für die kommunale Ebene aufgezeigt. Eröffnet wird die Tagung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger.
Die „Agenda 2030“ kann als hilfreiches Werkzeug für die Analyse, Planung und Steuerung für die kommunalen Aufgaben genutzt werden. Sie öffnet den Blick für Zusammenhänge auf der lokalen Ebene, aber auch auf globale Auswirkungen lokalen Handelns.

Meilenstein für nachhaltige Entwicklung
Die „Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ gilt als ein Meilenstein für nachhaltige wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung. Insgesamt 17 globale Nachhaltigkeitsziele geben darin den Rahmen für eine zukunftsfähige Entwicklung vor. Mit dem Beschluss der „Agenda 2030“ bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2015 haben sich alle 193 UN-Mitgliedstaaten, darunter auch Österreich, verpflichtet, diese Ziele in ihre nationalen Programme aufzunehmen und umzusetzen. 

Infos und Anmeldemöglichkeit zur Veranstaltung.


Ort der Veranstaltung

Redoutensäle Linz, Promenade 39,
4020 Linz

Veranstalter

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Österreichischer Gemeindebund, Österreichischer Städtebund, Zukunftsakademie des Landes Oberösterreich