DEUTSCH | ENGLISH

5. Dezember 2019, 09:30–16:30

Kann eine ergebnisorientierte Flächenförderung auf die Bereiche Boden, Wasser und Klima ausgeweitet werden?

Expertinnen- und Expertenworkshop

Themenbereich
Land & Forst
Umwelt & Klima

Ziel der Veranstaltung

In der aktuellen Förderperiode 2014-2020 wird ein ergebnisorientierter Ansatz im Rahmen der Agrarumweltmaßnahme Naturschutz angeboten. Landwirtinnen und Landwirte werden dabei keine Bewirtschaftungsmaßnahmen, wie z.B. ein bestimmter Stichtag für die Mahd oder Düngeeinschränkungen, sondern Schutzziele für die Entwicklung von Flächen vorgegeben. Die Schutzziele beziehen sich auf naturschutzfachlich wertvolle Lebensräume (Pflanzengesellschaften) und Tier- und Pflanzenarten sowie auf die Vermeidung unerwünschter Arten.

Dieser Ansatz gewährt mehr Flexibilität bei der Bewirtschaftung und hat sich als erfolgreiche Methode erwiesen, Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter auf Basis ihrer eigenen Praxiserfahrung zu innovativen und standortspezifischen Ideen und Maßnahmen zu motivieren und deren Umsetzung im Rahmen der Förderung zu ermöglichen.

Im  Expertinnen- und Expertenworkshop wurden verschiedene Ansätze diskutiert und deren Anwendbarkeit für Boden-, Gewässer- und Klimaschutz beurteilt. Es wurden mögliche Schutzziele auf ihre Eignung für einen ergebnisorientierten Ansatz analysiert. Insbesondere wurde die Frage nach (mit vertretbarem Aufwand) messbaren Ziele diskutiert - um von externen Einflüssen möglichst unabhängige,  gute nachvollziehbare Kontrollkriterien definieren zu können, an denen sich die zu erreichenden Ergebnisse überprüfen lassen.



Ort der Veranstaltung

1100 Wien

Veranstalter

Netzwerk Zukunftsraum Land
c/o Umweltdachverband GmbH
Strozzigasse 10/8-9
1080 Wien