DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Vital-digital

    Lebenslanges Lernen - Digitalisierung

    Themenbereich
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden
    Innovation

    Untergliederung
    Soziale Dienstleistungen
    LEADER
    Gemeindeentwicklung
    Bildung & Lebenslanges Lernen
    Wissenstransfer
    Innovation

    Projektregion
    Steiermark

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Thermenland - Wechselland

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    2018-2019 (geplantes Projektende)

    Projektkosten gesamt
    150.000,00€

    Fördersumme aus LE 14-20
    120.000,00€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    LAG Thermenland-Wechselland

    Kurzbeschreibung

    Menschen ab 50 werden für die digitalen Möglichkeiten begeistert. Durch Abhaltung von Kursen in den einzelnen Gemeinden werden ihre Kompetenzen hinsichtlich ihrer individuellen Bedürfnisse im digitalen Lebensalltag gestärkt. Auf unseren Interessentenbogen bezüglich Bedarfe der SeniorInnen erhielten wir 320 Antworten. Mit "Train the Trainer" werden freiwillige Akteure darin gecoacht, ältere Menschen im Umgang mit dem Internet zu schulen. Die im Zuge des Projektes zertifizierten Coaches sind ein erstes Instrument der Digitalisierungspolitik.



    Ausgangssituation

    Der demographische Wandel und die technische Weiterentwicklung haben aufgezeigt, dass es notwendig ist, Alternativen für ein neues Miteinander anzubieten. Ein neues Modell der Nachbarschaftshilfe wurde installiert, um der sozialen Isolation entgegenzuwirken. Diese wertvolle Maßnahme baut jedoch auf digitale Grundkenntnisse der MitgliederInnen auf. Mittels Fragebogen wurde der Bedarf in Bezug auf Digitalisierung in der Zielgruppe Menschen 50 erhoben. Aufgrund des starken Interesses der gesamten Region wurde das Projekt für 14 Gemeinden entwickelt und befindet sich derzeit in der Umsetzung.

    Ziele und Zielgruppen

    Mit Unterstützung von 4 qualifizierten Trainern werden mehr als 320 EinwohnerInnen ab 50 aus 14 Gemeinden in den sicheren Umgang mit der digitalen Welt eingeführt bzw. weitergebildet. Um eine erste Säule einer gesicherten Digitalisierungspolitik zu setzen, werden freiwillige Akteure aus der Region in Form von "Train the Trainer" geschult. Im Zuge des Projektes werden sie erste praktische Erfahrungen sammeln, eine schriftliche und praktische Prüfung ablegen und zertifiziert.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    In Kleingruppen (ca. 8 Personen) wird die Nutzung von Smartphone, Tablet und Laptop Menschen 50 näher gebracht. Inmobile Menschen erhalten Zugang zum Lebenslangen Lernen in ihrer Heimatgemeinde und können im Alter aktiv und mobil bleiben. Ein Nachschlagewerk wurde entwickelt, Co-Trainer für die Nachbetreuung ausgebildet. Als Resumee des Projektes wird eine  Abschlussveranstaltung organisiert, welche auch dem Netzwerken, dem persönlichen Austausch und der Berichterstattung (Transport LEADER-Förderschiene in der regionalen Bevölkerung) dienen soll.





    Ergebnisse und Wirkungen

    Mit dem Projekt Vital-digital werden Menschen ab 50 in die digitale Welt eingeführt bzw. weiter geschult. Neu ausgebildete Co-TrainerInnen stehen nachhaltig in der Region für bildungsferne Gruppen zur Sensibilisierung für LLL zur Verfügung.

    Erfahrung

    Der Fragebogen zu den Bedarfen der Menschen 50 hat aufgezeigt, dass es dringend notwendig ist, Weiterbildungen im digitalen Bereich anzubieten. Die von anderen Institutionen angebotenen Einsteigerkurse für SeniorInnen berücksichtigen die Faktoren, wie Inmobilität, ungünstige Kurszeiten, zu hohe Kosten oft zu wenig und werden daher nur bedingt angenommen. Weiters wird keine Nachbetreuung nach Inanspruchnahme der Kurse angeboten und so sind neue User nach Kursende auf sich alleine gestellt. Die Erreichbarkeit der SeniorInnen (oft nur Postweg, bzw. Festnetz) in Bezug auf Informationen zu den Kursen stellte eine Herausforderung dar. Seitens Saalmieten und Internetverbindungen waren die Gemeinden sehr entgegenkommend. Für den optimalen Unterricht war die Anschaffung von identen Leihgeräten von großem Vorteil,  mit der Broschüre konnte eine optimale Grundlage in einfach verständlicher Form entwickelt werden. Die ausgebildeten Co-Trainer sorgen für die Nachhaltigkeit des Projektes.