DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Landcafé Rathmacher

    Themenbereich
    Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
    Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden
    Kulinarik

    Untergliederung
    Landwirtschaft
    Direktvermarktung
    Tourismus
    Landwirtschaftliche Dienstleistungen
    Biodiversität
    Gesundheit
    Nahversorgung
    LEADER
    Bildung & Lebenslanges Lernen
    Diversifizierung
    Kurze Versorgungsketten
    Boden
    Tierwohl
    Kulinarik
    Vermarktung und Vertrieb
    Lebensmittelverarbeitung
    Gastronomie
    Gemeinschaftsverpflegung
    Wertschöpfung
    Wissenstransfer

    Projektregion
    Oberösterreich

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Oberinnviertel-Mattigtal

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    15.02.2018-25.2.2019

    Projektkosten gesamt
    150.000€

    Fördersumme aus LE 14-20
    60.000€

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    Johann Klinger

    Kurzbeschreibung

    Der Rathmacherhof wurde im Nebenerwerb geführt. In den letzten Jahren, vor der Erweiterung mit einem Landcafé, wurde mit den beiden Geschäftszweigen solidarische Landwirtschaft und einer Obst-Beeren Selbst-Ernte-Kultur gestartet. Mit 27 vertraglich gebundenen Ernte-Anteil-Nehmerinnen bzw. Nehmer konnte auch die Obst-Beeren Selbst-Ernte-Kultur im Frühjahr 2018 fertig gestellt werden. Ein Teil des Hauptgebäudes wurde zum Landcafé umfunktioniert.

    Mit dem 3. Geschäftszweig – dem Landcafé – kann der Rathmacherhof seit Sommer 2018 im Vollerwerb geführt werden. Durch die Brotbackkurse und die Betriebsbesichtigungen können einerseits die Teilnehmerzahl von SOLAWI Tannberg und andererseits die Kundenzahl des Landcafés erhöht werden.

    Ausgangssituation

    Johann Klinger hat den Rathmacher Hof 2008 übernommen und führte den Betrieb seit 2015 im Nebenerwerb. Zuerst wurde mit den beiden Geschäftszweigen solidarische Landwirtschaft und einer Obst-Beeren Selbst-Ernte-Kultur gestartet.

    SOLAWI Tannberg ist ein Beispiel für eine regionale, kleinstrukturierte und transparente Lebensmittelversorgung, in der Verbraucherinnen bzw. Verbraucher und Erzeugerinnen bzw. Erzeuger im ständigen Dialog miteinander stehen. Jeder und jede hat die Möglichkeit mitzumachen und kann so mitentscheiden, wie gewirtschaftet wird und welche Struktur gefördert werden soll. Die SOLAWI ist eine Alternative zur unpersönlichen, schnelllebigen und rein profitorientierten Wirtschaft der heutigen Zeit. Das Ziel der Mitglieder ist es, sich und andere mit hochwertigem, regionalen Gemüse zu versorge: "Wir wollen den Lebensmitteln und der Landwirtschaft ihren tatsächlichen Wert zurückgeben – darum landwirtschaften wir regional, biologisch und gemeinwohlorientiert".

    Die bestehende landwirtschaftliche Maschinenhalle wurde im Jahr 2016 mit einem Betriebsgebäude erweitert. In einem Teil des Gebäudes wurde das Landcafé eröffnet. Die solidarische Landwirtschaft wurde stetig ausgebaut. 

    Die Obst-Beeren Selbst-Ernte-Kultur wurde im Frühjahr 2018 fertiggestellt. Hier gibt es über die Bio-Heu-Region bereits Geschäftskontakte für größere Abnahmemengen.

    Ziele und Zielgruppen

    Durch die Einrichtung des Landcafés konnte auf einen Vollerwerbsbetrieb umgestellt werden. Für das Café wurde im Frühjahr 2018 eine Konzessionsprüfung abgelegt. Aufgrund der drei Geschäftszweige soll der Betrieb auch langfristig im Vollerwerb geführt werden können. Die Mitglieder von SOLAWI Tannberger legen großen Wert auf nachhaltiges Wirtschaften.

    Durch die Brotbackkurse und die Betriebsbesichtigungen können einerseits die Teilnehmerzahl von SOLAWI Tannberg und andererseits die Kundenzahl des Landcafés erhöht werden.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    • Einrichtung der Gastronomie inkl. Gastgarten und Parkplatzeingrenzung
    • Einrichtung des Hofladens im Erdkeller.


    Ergebnisse und Wirkungen

    Durch die Einreichunterlagen für die BH Braunau - Gastgewerbe Betriebsstättengenehmigung - erfolgte am 08.05.2018 die positive Genehmigung mit Lokalaugenschein in Tannberg 9.
    Im Vorfeld wurden bereits die Verhandlungen mit den Produzentinnen und Produzenten für die Gastwirtschaft abgesprochen, wodurch eine Fertigstellung der Speisekarte inkl. aller Getränke noch zwei Tage vor der inoffiziellen Eröffnung möglich war. Dabei wurde ein großer Wert auf Regionalität gelegt.
    Zur Eröffnung wurde die Homepage neu aufgestellt. In dieser werden u.a. die Betriebssparten detailiert beschrieben. Dazu zählen:
    • Solawi-Tannberg: mit über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
    • Forstwirtschaft
    • Obst-und Beerenbau
    • Landcafé: Eröffnungswochenende 29. - 31. Juni 2018

    Durch die neue Sparte "Landcafé" musste die Arbeitskraftsituation angepasst werden:
    • 1 Saisonarbeitskraft Pflege der Anlage Obst und Beeren
    • 2 Teilzeitkräfte Gemüsebau-Solawi-Tannberg
    • Übernahme eines Großteils der Forstwirtschaftsarbeiten durch ein Forstunternehmen
    • Landcafe: 1 Vollarbeitskraft und 7 Teilzeit und geringfügig Beschäftigte

    Weiters wurde der gesamte Betrieb auf der Welser Messe in der Genusshalle bei der Plattform "Mein Hof – Mein Weg" vorgestellt und erhielt großen Zuspruch.

    Erfahrung

    Nach der Eröffnung und Fertigstellung, wurden noch kleine Arbeiten im gesamten Bereich durchgeführt, um den ganzen Betrieb voll zu optimieren. Somit dauert die tatsächliche Fertigstellung länger, als im Vorhinein angegeben.