DEUTSCH | ENGLISH
  • zur Ergebnisliste
    Erweiterte Suche LE 14–20
    nach Maßnahmen Vorhabensarten

    Triestingtaler Hofgenüsse

    Initiativen in der Direktvermarktung

    Themenbereich
    Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette

    Untergliederung
    Landwirtschaft
    LEADER
    Nahversorgung
    Direktvermarktung
    Diversifizierung
    Kurze Versorgungsketten
    Wertschöpfung
    Lebensmittelverarbeitung
    Vermarktung und Vertrieb
    Kulinarik
    Innovation

    Projektregion
    Niederösterreich

    Lokale Aktionsgruppe
    LAG Triestingtal

    LE-Periode
    LE 14–20

    Projektlaufzeit
    15.4.2019-31.12.2019

    Projektkosten gesamt
    4990

    Fördersumme aus LE 14-20
    3992

    Massnahme
    Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

    Teilmassnahme
    19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

    Vorhabensart
    19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

    Projektträger
    LEADER Region Triestingtal

    Kurzbeschreibung

    Die Initiative „Triestingtaler Hofgenüsse“ besteht aus 16 landwirtschaftlichen Betrieben, die sich auf besondere Produkte spezialisiert haben. Zentrales Anliegen ist die Herstellung und gemeinsame Vermarktung von gesunden und hochwertigen Lebensmitteln aus regionalen Rohstoffen. Besonders geachtet wird dabei auf Tierwohl sowie ressourcen- und umweltschonende Bewirtschaftung und Verarbeitung. Ziel ist, durch die Kooperation, ihre KundInnen besser zu erreichen, ihnen ein umfassendes Sortiment anzubieten und dadurch den bäuerlichen Erzeugnissen wieder einen fixen Platz auf den heimischen Esstischen zu sichern.

    Entstanden ist diese bäuerliche Initiative zur Direktvermarktung aus einer Vernetzungsveranstaltung der LEADER Region gemeinsam mit der Bezirksbauernkammer. In Zusammenarbeit mit der LEADER Region wurde 2019 der 1. Genuss Guide der Triestingtaler Hofgenüsse erstellt.

    Ausgangssituation

    2018 wurde seitens der LEADER Region Triestingtal in Zusammenarbeit mit der Bezirksbauernkammer ein Vernetzungstreffen für Direktvermarkter organisiert, um Direktvermarkter in der Region zusammenzubringen und gemeinsame Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren. Gemeinsames Marketing war für alle ein großes Anliegen. Ein Ziel war deshalb, die bestehenden vielfältigen Aktivitäten vom Hofladen bis zum Marktstand oder Heurigen für Interessierte übersichtlich zusammenzustellen, um die Kundenfrequenz zu erhöhen und die qualitativ hochwertigen Produkte der Region bekannter zu machen. Weiters ging es um die Frage von Zusammenarbeit, da aktuell regionales Essen einen hohen Stellenwert hat und ein stadtnahes Vertriebssystem gefragt ist.
    Paralell zum laufenden Projekt wurden viele Themen diskutiert, um eine langfristige Zusammenarbeit in der Region aufzubauen.

    Ziele und Zielgruppen

    Ziel war das gemeinsame Marketing durch eine Broschüre und Folgeaktivitäten. Zielgruppe waren alle Interessierten aus der Region und dem gesamten Bezirk, vom Privaten bis zum Einzelhandel.

    Projektumsetzung und Maßnahmen

    Die Gruppe traf sich laufend in Vernetzungstreffen, um ihre gemeinsamen Interessen zu konkretisieren und gemeinsam erste Aktivitäten zu starten. Über das LEADER Projekt wurde von einem professionellem Team eine hochwertige Broschüre, der Genuss Guide der Triestingtaler Hofgenüsse entwickelt.

    Ergebnisse und Wirkungen

    Aus dem LEADER Projekt entwickelten die 16 Direktvermarktungsbetriebe folgende weitere Aktivitäten unter der neuen Marke Triestingtaler Hofgenüsse:

    • 1. Genussgalerie im Oktober 2019
    • Aktion Weihnachtsgeschenkkorb
    • Vereinsgründung 


    Erfahrung

    Die Umsetzung war zu Beginn sehr prozessorientiert und offen. Die Gruppe wollte durch den gegenseitigen Austausch lernen und vorerst keine externen Experten einbinden. Durch die Initiative einiger Gruppenmitglieder ist eine gute Dynamik entstanden, die weit über die Broschüre hinausging. In Hinblick auf gemeinsames Marketing war das Ziel der Direktvermarkter Aktivitäten zu setzten, die die Gemeinsamkeit fördern. Es erfordert mitunter ein Umdenken, wenn 16 Betriebe gemeinsam ihre Produkte in einer Genussgalerie präsentieren. Genau das ist durch das große Engagement aller gelungen.