Vichtensteiner Laden

Themenbereich
Umwelt, Biodiversität, Naturschutz
Klimaschutz und Klimawandel
Kulinarik
Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

Untergliederung
Landwirtschaft
Nahversorgung
Soziale Dienstleistungen
Integration & Soziale Inklusion
Chancengleichheit
Klimaschutz
Tourismus
Direktvermarktung
Kurze Versorgungsketten
Wertschöpfung
Handel
Gastronomie
Vermarktung und Vertrieb
Kulinarik
LEADER

Projektregion
Oberösterreich

Lokale Aktionsgruppe
LAG Sauwald - Pramtal

LE-Periode
LE 14–20

Projektlaufzeit
05.03.2020-28.02.2021

Projektkosten gesamt
57868

Fördersumme aus LE 14-20
34720

Massnahme
Förderung zur lokalen Entwicklung (CLLD)

Teilmassnahme
19.2. Förderung für die Durchführung der Vorhaben im Rahmen der von der örtlichen Bevölkerung betriebenen Strategie für lokale Entwicklung

Vorhabensart
19.2.1. Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie

Projektträger
Lebenshilfe OÖ

Kurzbeschreibung

Der Vichtensteiner Laden deckt in den ehemaligen Räumlichkeiten der Post/Gemeinde in Zusammenarbeit mit regionalen Ab-Hof-Lieferantinnen und -Lieferanten den täglichen Bedarf an saisonalen Grundnahrungsmitteln. Zudem werden frische Mehlspeisen im Laden-Café angeboten. Während die Beschäftigten in Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe OÖ verschiedene Tätigkeiten und Abläufe des Einzelhandels erlernen und ihre Fertigkeiten ausbauen, dient der Laden als soziale Begegnungsstätte: als Treffpunkt der Vichtensteinerinnen und Vichtensteiner, oder aber auch als "Jausenstation" für Durchradelnde. Die Beschäftigten der Lebenshilfe OÖ gehen ihren Interessen und Vorlieben nach und haben sich für die Tätigkeit selbst entschieden - und das merkt jeder, der den Laden betritt. Genau dieser Umstand führt dazu, dass sich Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung von der gesellschaftlich vordefinierten Empfänger-Rolle in eine "Geber-Rolle" entwickeln können.

Ziele und Zielgruppen

Der Vichtensteiner Laden wird von der Bevölkerung gut angenommen als Marktplatz regionaler Produkte und als Begegnungsstätte. Die Kundinnen und Kunden bestimmen das Sortiment durch ihr Nachfrage-Verhalten mit.
Der Vichtensteiner Laden entwickelt sich zum Sozialraum im Ortszentrum.
Die Lebenshilfe OÖ (Werkstätte Münzkirchen) gewinnt ausreichend viele Direktvermarktungsbetriebe um ein "rundes Sortiment" an Lebensmittel zur Verfügung stellen zu können. Die Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter identifizieren sich mit der Laden-Idee, nehmen zwischenzeitlich an Treffen und Schulungen teil. Sie sind motiviert, hochwertige Produkte herzustellen und fungieren als verlässliche Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner.



Projektumsetzung und Maßnahmen

Zur Umsetzung des Projektes waren folgende Maßnahmen notwendig: Aquise geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe OÖ, Kontakt zu Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter in der Region herstellen, Schulung der Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter bei Bedarf durch die Landwirtschaftskammer Ried, sowie der Umbau der Räumlichkeiten.

Ergebnisse und Wirkungen

Mit dem Einbeziehen der interessierten Beschäftigten entsteht eine stabile "Stamm-Mannschaft", was aber trotzdem das "Rein-Schnuppern" weiterer Personen erlaubt. Weitere Beschäftigte nutzen den Vichtensteiner Laden als Ausprobier-Möglichkeit. Die Tätigkeit im Laden stellt ein potentielles Karrieresprungbrett für die Beschäftigten dar.



<span class='copyright'>Regionsverband Sauwald Pramtal</span>
<span class='copyright'>Regionsverband Sauwald Pramtal</span>