Genussregion Tennengauer Almkäse

Themenbereich
Land- und Forstwirtschaft inkl. Wertschöpfungskette
Basisdienstleistungen, Leader, Gemeinden

Untergliederung
Landwirtschaft
Tourismus
Direktvermarktung

Projektregion
Salzburg

Lokale Aktionsgruppe
LAG Lebens.Wert.Pongau

LE-Periode
LE 07–13

Projektlaufzeit
2008

Projektträger
Verein Regionalentwicklung Tennengau

LE 07–13 Angaben

Themenbereich (Untergliederung): Leader (Landwirtschaft, Tourismus)
Themenbereich (Untergliederung): Landwirtschaft und Markt (Direktvermarktung)
LAG (lokale Aktionsgruppe): Tennengau
Maßnahme: M413 - M313

Kurzbeschreibung

Das Produkt Tennengauer Almkäse wird bereits im Zusammenhang mit der Initiative Genussregion Österreich vermarktet. Derzeit ist jedoch nur eine kleine Anzahl an Betrieben eingebunden.
Ziel des Projektes ist es die Anzahl der an der Genussregion „Tennengauer Almkäse“ beteiligten Betriebe zu erhöhen und dadurch die Wertschöpfung für die Region zu steigern.

Ausgangssituation

Das Produkt Tennengauer Almkäse wird bereits im Zusammenhang mit der Initiative Genussregion Österreich vermarktet. Derzeit ist jedoch nur eine kleine Anzahl an Betrieben eingebunden.

Ziele und Zielgruppen

• Die Einbindung von mindestens fünf Produzenten für Tennengauer Almkäse, sowie Spezialisierung auf bestimmte Produkte (z.B. Heumilchkäse, Ziegenkäse usw.) und eine Forcierung des Ab Hof Verkaufs

• Die Positionierung von zehn Salzburger Käse-Almen und Entwicklung ver-schiedener Angebote zu den Themen Alm und Käse

• Gezielte Vermarktung des Tennengauer Almkäses in 10 bis 15 teilnehmenden Restaurants in der Region, durch das ganzjährige Angebot auf der Speisekarte und die Entwicklung von speziellen Gourmetangeboten rund um das Thema Tennengauer Almkäse

Projektumsetzung und Maßnahmen

Produktentwicklung:
• Entwicklung einer Genuss-Radtour mit Einbindung der Produzenten und Gastronomie
• Entwicklung der Tennengauer Almkäse-Wanderroute mit Einbindung der Almen
• Entwicklung spezieller Angebote zum Thema Alm und Käse auf den Almen
• Veranstaltung gemeinsamer Käsewochen aller beteiligten Gastronomiebetriebe (Vermarktung mit „salzburgerisch aufgetischt“)
• Abhaltung von Kochkursen zum Thema Käse,...

Marketinginstrumente zur Positionierung der oben angeführten Produkte (Produktfolder, Radkarte,...)