EIP-AGRI

Vierter Aufruf zur Einreichung von Projekten im Rahmen der EIP-AGRI veröffentlicht


Am 11. April 2018 wurde der vierte Aufruf des BMNT zur Einreichung von Projekten im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI) veröffentlicht. 

Die EIP strebt danach, Synergien zu schaffen, durch die der Austausch zwischen Partnern aus unterschiedlichen Bereichen, Sektoren, Initiativen und Projekten gefördert wird. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit zwischen Landwirtinnen und Landwirten, und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Durch diesen Brückenschlag zwischen Praxis und Forschung sollen Probleme aus dem land- und forstwirtschaftlichen Umfeld innovativ gelöst und rascher in neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien umgesetzt werden.

Im Konkreten bezieht sich der Aufruf auf folgende zwei Vorhabensarten:
  • 16.1.1: Unterstützung für die Einrichtung und Tätigkeit Operationeller Gruppen der EIP-AGRI, wie beispielsweise Kosten für die Entwicklung von Projektplänen oder die Projektkoordination 
  • 16.2.1: Unterstützung für die Durchführung innovativer Projekte zur Entwicklung und Testung neuer Erzeugnisse, Verfahren und Technologien der Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft („Innovationsmaßnahme“). 

Bis 10. August 2018 (12:00 Uhr) können für diese Vorhabensarten Projektvorschläge und Förderungsanträge zu folgenden Leitthemen eingereicht werden: 

  1. Optimierung von betrieblichen Prozessen und Einrichtungen zur Reduktion von Treibhausgasen, Luftschadstoffen und sonstigen Emissionen in der Landwirtschaft
  2. Entwicklung und Testung von Methoden zur Erhöhung der betrieblichen Produktivität durch effizientere stoffliche oder energetische Ressourcennutzung in der Landwirtschaft
  3. Entwicklung und Testung von Methoden zur Anpassung an den Klimawandel in der Landwirtschaft
  4. Entwicklung und Testung von Methoden zur Förderung der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft
  5. Entwicklung und Testung von alternativen Erzeugnissen in der landwirtschaftlichen Urproduktion
  6. Entwicklung und Testung von Lösungsansätzen zur Verbesserung der Tierhaltung (in den Aspekten Haltungsverfahren, Tierwohl, Tiergesundheit, Zuchtmethoden)
  7. Entwicklung und Testung von Methoden zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft – Nutzung von Reststoffen, Nebenprodukten und Abfällen aus der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette
  8. Entwicklung und Testung von Methoden und Lösungsansätzen zur Stabilisierung des landwirtschaftlichen Einkommens aufgrund von Preisschwankungen unter den praktischen Rahmenbedingungen in Österreich

Es werden besonders Projekte zu den genannten Leitthemen, die die Aspekte Digitalisierung in der Landwirtschaft und Biologische Wirtschaftsweise behandeln, begrüßt.

Mehr Informationen dazu auf der Website des BMLFUW.

Die Auswahl der Vorhaben erfolgt im Rahmen eines zweitstufigen Auswahlverfahrens. Beide Auswahlschritte müssen nacheinander durchlaufen werden. 

Der Zeitplan des Aufrufes im Überblick: 
  • Vorlage der Projektideen und Förderungsanträge für die 1. Stufe bis spätestens 10. August 2018, 12:00 Uhr
  • Benachrichtigung über Auswahl der Projektideen voraussichtlich bis Mitte November 2018
  • Vorlage der Aktionspläne und Förderungsanträge für die 2. Stufe voraussichtlich bis Ende Jänner 2019
  • Endgültige Entscheidung über die Auswahl der Projekte voraussichtlich im April 2019

Bewilligende Stelle bzw. Einreichstelle:
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)
Referat Präs. 4b – Bewilligende Stelle für die EU-kofinanzierten Programme
Stubenring 1, 1010 Wien, Österreich
E-Mail: BST.Praes.4b@bmnt.gv.at
Fax: +43 1 71100-602375



Info
Unterstützung durch den Innovationsbrokerin
Die Innovationsbrokerin informiert Interessierte über die Innovationsförderung und unterstützt innovative Akteurinnen und Akteure bei der Suche von Konsortialpartnerinnen und -partnern und beim Aufbau von neuen Innovationsnetzwerken.

Kontakt:
Johanna Rohrhofer, MA
Innovationsbrokerin
Mobil: +43.660.568 67 03
johanna.rohrhofer@zukunftsraumland.at