Jahresarbeitsprogramm 2018


Jahreskonferenz 2018: Die Jahreskonferenz des Netzwerks Zukunftsraum Land steht im kommenden Jahr unter dem Motto „Wertschöpfung im nationalen und internationalen Kontext". Sie ist kombiniert mit der Prämierung des Siegerprojekts aus dem LE-Preis „Wertschöpfung am Land“ (siehe nächster Punkt). 2. Halbjahr

LE-Preis Wertschöpfung: Alle Projektträgerinnen und Projektträger, die ihr Projekt in die Projektdatenbank des LE-Netzwerks einpflegen, können an der Wahl zum Siegerprojekt in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Natur und Umwelt und regionale Entwicklung teilnehmen. Ganzjährig

Regionale Vermarktungsmodelle – Erfahrungsaustausch: Konferenz von Praktikerinnen und Praktikern gemeinsam mit Expertinnen und Experten des Bildungs-, Beratungs- und Innovationswesens - Wissens- und Erfahrungsaustausch. 1. Halbjahr

Dialog-Workshop „Regionen mit Bevölkerungsrückgang“ – mögliche Lösungen und deren Umsetzung durch die ESI-Fonds: Verbreitung und Diskussion der Ergebnisse der ÖREK-Partnerschaft „Strategien für Regionen mit Bevölkerungsrückgang“; mögliche Maßnahmen gegen Abwanderung im Rahmen der ESI-Fonds. 2. Halbjahr

Fachbereich Innovation

Innovationsbroker: Fortsetzung der Beratung von innovativen Akteurinnen und Akteuren beim Aufbau von neuen Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP-AGRI) und Vernetzung von Operationellen Gruppen zur Steigerung des Innovationspotenzials in der Landwirtschaft. Ganzjährig

Webinare zur EIP-AGRI: Zur Informationen von potenziellen Förderwerberinnen und -werbern rund um die EIP-AGRI und die Vorhabensarten 16.1.1 und 16.2.1 werden 2018 zwei Webinare organisiert. 1. Halbjahr

Erweiterung und Aktualisierung der FAQ zur EIP-AGRI: Seit 2017 stehen auf der Website des Netzwerks Zukunftsraum Land FAQ (Frequently Asked Questions) rund um die EIP-AGRI zum Download bereit, diese sollen laufend erweitert und aktualisiert werden. Ganzjährig

Umsetzung einer Innovationsstrategie für die österreichische Landwirtschaft zum Thema „Wertschöpfung“ in Zusammenarbeit mit dem BMNT. 2018 wird der Schwerpunkt auf Wertschöpfung in der österreichischen Landwirtschaft liegen. In der Strategie spielen neue Produkte und Services ebenso eine zentrale Rolle wie die In-Wertsetzung von Naturschutz und neue Kooperationsformen. In einem ersten Schritt werden Daten u.a. mittels Expertinnen- und Experteninterviews systematisch erhoben, ausgewertet und im Laufe des Jahres an alle relevanten Akteurinnen und Akteure kommuniziert. Ganzjährig

Fachbereich Land- und Forstwirtschaft einschließlich der Wertschöpfungskette

„Stärkung der landwirtschaftlichen Urproduktion in der Lebensmittelwertschöpfungskette“: Symposium über die Herausforderungen der landwirtschaftlichen Primärerzeugung und der Vermarktungsorganisationen. 1. Halbjahr

Finanzinstrumente der LE 14-20 neu denken: Expertinnen- und Expertenforum zur Vorstellung von Finanzinstrumenten aus dem In- und Ausland, die bereits in der Ländlichen Entwicklung zur Anwendung kommen. Erfahrungsaustausch zu Maßnahmen, welche in Österreich etabliert werden könnten. 1. Halbjahr

Risikomanagement in der Land-und Forstwirtschaft: Vorstellung von Risikomanagementtools für die Land- und Forstwirtschaft und Analyse der bisherigen Erfahrungen in Österreich. 1. Halbjahr

Informations-und Vernetzungsforum innovative Bildungsprojekte: Austausch und Vernetzung zur Weiterentwicklung von Bildungsprojekten und Entwicklung von Impulsen für neue Projekte. 1. Halbjahr

Innovations- und Vernetzungsforum biologische Landwirtschaft: Impulse für neues Innovationspotenzial im Bereich von Bioprodukten für die Wertschöpfung in Österreich.
2. Halbjahr

Neue Formen der Landwirtschaft: Konferenz zur Information und Diskussion neuer Wege und innovativer Ideen in der Landwirtschaft. 2. Halbjahr

Rolle der Bioenergie im „Winterpaket“ der EU – Auswirkungen auf Fördersysteme energetischer Biomassenutzung: Bedeutung der Bioenergie entlang der Wertschöpfungskette, nächste Umsetzungsschritte, Auswirkungen auf die Fördersysteme.
2. Halbjahr

Tierwohl Rinderhaltung: Konferenz zur Bewusstseinsbildung und zum Austausch einer breiten Zielgruppe entlang der Wertschöpfungskette, um gegenseitiges Verständnis zu fördern. 2. Halbjahr

Symposium: „Nachhaltige Waldbewirtschaftung: Multifunktionalität vs. Segregation“: Positivbeispiele für Naturschutz im Wald, Finanzierung von Waldökologiemaßnahmen sowie Kommunikation nachhaltiger Waldbewirtschaftung. In Zusammenarbeit mit dem Umweltdachverband organisiert. 2. Halbjahr

Fachbereich Umwelt, Biodiversität und Naturschutz

Fachgespräche zum Thema Waldrand: Ein vergessener Biodiversitäts-Hotspot? In Expertinnen- und Expertengespräche sollen Rolle und Fördermöglichkeiten eines artenreichen Waldsaums diskutiert werden. Start Jänner 2018

Schutzgut-orientiertes Fachseminar: Analyse und Diskussion von Bestand, Gefährdung und Lebensraumansprüchen von Schmetterlingen sowie der Beitrag von ELER-Maßnahmen zu deren Erhaltung. 1. Halbjahr

Freiluft-Seminar: Almwirtschaft und seltene Nutztierrassen: Standortgerechte Beweidung und Arterhaltung - eine Vermarktungschance für Regionen? 2. Halbjahr

Freiluft-Seminar „Ergebnisorientierter Naturschutz am Betrieb – Zahlt sich’s aus?“ – Beleuchtung aus naturschutzfachlicher Perspektive, aber auch aus abwicklungstechnischer Sichtweise. 1. Halbjahr

Fachbereich Klimawandel, Klimaschutz und Luftreinhaltung


Freiluft-Seminar: Luftreinhaltung am Betrieb – Begutachtung und Diskussion notwendiger Maßnahmen zur Ammoniakreduktion in der Praxis.
1. Halbjahr

Freiluft-Seminar: Klimawandelanpassung auf betrieblicher Ebene: Wie umgehen mit Hitze- und Trockenperioden? Bewässerung vs. Anwendung anderer Kultursorten. 1. Halbjahr

Netzwerk-Gespräch: Regionale Wertschöpfung & Klimaschutz. Aufzeigen von Positivbeispielen lokaler Produktion und Vermarktung und dessen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung in Zeiten globalen Handels. 2. Halbjahr

Basisdienstleistungen, LEADER und Regionalentwicklung

Workshop Mobilität im ländlichen Raum: Präsentation und Diskussion innovativer Mobilitätsprojekte und Zukunftsperspektiven (Mobilität 4.0). 1. Halbjahr

Workshop Tourismus und Landwirtschaft: Neue Ansätze für Kooperationen zwischen Landwirtschaft und Tourismus. 2. Halbjahr

Workshop „Von erfahrenen LEADER-Managern und -Managerinnen lernen“: Austausch von Erfahrungen in den Bereichen Strategieumsetzung, Aktivierung von Themen, Vielfalt in der Beteiligung u.a. 1. Halbjahr

LEADER-Jahrestagung – regionale Wertschöpfungsketten: Erfolgsfaktoren für regionale Wertschöpfung und Wertschöpfungsketten, Gestaltung von Wertschöpfungspartnerschaften, Themencorner und Projektpräsentationen. 1. Halbjahr

Internationales LEADER-Seminar „Naturtourismus“: in Kooperation mit der europäischen Vernetzungsstelle (ENRD); Exkursion zu Naturtourismus-Projekten. 2. Halbjahr

Kooperationsberatung für interterritoriale und transnationale Kooperationsprojekte: Suche und Vermittlung von Partnern für LAGs aus Österreich und anderen EU-Mitgliedsstaaten; Beratung bei Projektanträgen. Ganzjährig

Rufseminare: Finanzierung eines Experten für selbstorganisierte eintägige Workshops von LAGs, die gemeinsam an einem für alle beteiligten LAGs wichtigen Thema arbeiten wollen; Unterstützung bei der Suche an interessierten LAGs. Ganzjährig

Thematische Web-Meetings: Die Vernetzungsstelle organisiert zu Themen, die von mehreren Regionen gerade bearbeitet werden, Web-Meetings für einen ersten Online-Erfahrungsaustausch. Ganzjährig

LINC 2018: Europäische LEADER-Konferenz in Finnland, für die Netzwerk Zukunftsraum Land als Kooperationspartner fungiert. 1. Halbjahr

Internationale LEADER-Exkursion: 2,5-tägige Exkursion, die in Kooperation mit den Vernetzungsstellen von Deutschland und Luxemburg organisiert wird und 2018 in Österreich durchgeführt wird. Die Teilnahme von LEADER-AkteurInnen aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und Südtirol soll den Erfahrungsaustausch und die Anbahnung von transnationalen Kooperationsprojekten fördern. 2. Halbjahr