iStock/ampak
iStock/ampak

18. Februar 2021, 13:00–17:00

Getting the right people together

Austausch- und Vernetzungsveranstaltung von nationalen und internationalen Operationellen Gruppen

Themenbereich
Innovation

Ziel der Veranstaltung

Am 18. Februar 2021 lud das Netzwerk Zukunftsraum Land unter dem Motto „Getting the right people together“ gemeinsam mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zu einer Austausch- und Vernetzungsveranstal-tung für österreichische und internationale Operationelle Gruppen ein.

Ziel der Veranstaltung war es, die Projekte der Europäischen Innovationspartnerschaft für Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit (EIP-AGRI) aus Österreich international zu vernetzen und Möglichkeiten der Verknüpfung zur Europäischen Ebene (insbesondere im Rahmen von Horizon Europe) zu veranschaulichen. Dazu wurden nationale und internationale EIP-AGRI Projekte, sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem Bereich Forschung und Innovation eingeladen. Im Rahmen der interaktiven Veranstaltung wurde erarbeitet, welche Fragestellungen die Operationellen Gruppen beschäftigen und welche möglichen Verbindungen zu Forschungsvorhaben in Horizon Europe bestehen.
 
Die Veranstaltung fand als interaktiver online Workshop statt, insgesamt nahmen über 60 Personen aus Österreich, Deutschland, Portugal, den Niederlanden und Italien teil. Das Event war in die Themenwoche zu Cluster 6 der FFG „Forschung und Entwicklung für einen gesunden Planeten“ eingebettet.

Nach der Begrüßung und einleitenden Worten durch Johanna Rohrhofer (Netzwerk Zukunftsraum Land), Gerhard Pretterhofer (BMLRT) und Birgit Steininger (FFG) hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in Kleingruppen von 4-6 Personen unter dem Motto ‚Get to know each other‘ kennenzulernen und auszutauschen. Innerhalb der Gruppen wurde diskutiert, an welchen ​​interdisziplinären und transnationalen Forschungs- und Innovationsprojekten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessiert sind. Dabei kam das Interaktive Tool Mentimeter zum Einsatz.
 
Den zweiten Teil der Veranstaltung eröffnete Birgit Steininger (FFG) mit einer Keynote zum Thema: ,,Let's start: zur Implementierung von Horizon Europe in Österreich!“. ) Der Fokus lag dabei auf Cluster 6 von Horizon Europe (Natürliche Ressourcen, Agrikultur und Umwelt). Sie stellte eindrücklich da welche konkreten Möglichkeiten zur Teilnahme am zukünftigen Forschungsrahmenprogramm der europäischen Union für Operationelle Gruppen bestehen (z.B. im Rahmen der sogenannten Multi Actor Approaches und Thematic Networks). Dabei betonte Sie die Wichtigkeit der frühzeitigen Vernetzung mit verschiedensten Akteurinnen und Akteuren für den Erfolg.
 
Wiederum bot der Austausch in Kleingruppen den Teilnehmenden Gelegenheit, sich über konkrete Schritte auf dem Weg zur Einreichung von EIP-AGRI Projekten auszutauschen und der Frage nachzugehen, wie man relevante Themen und potenzielle Partnerinnen und Partner identifiziert, die in einem transnationalen Kontext maßgeblich sind. Ganz konkret wurde zusammengefasst, an welchen Themen die Gruppen als Nächstes arbeiten wollen und herausgearbeitet, welches die dazu erforderlichen weiteren Schritte sind. Viele spezifische Hindernisse und Herausforderungen bei der Umsetzung eines Projekts konnten auf diese Weise ausfindig gemacht werden.
 
Zum Abschluss berichtete der Bio-Landwirt und Unternehmer Alfred Grand, der selbst erfolgreich Teil von Horizon 2020 Projekten- sowie in zwei Operationellen Gruppen aktiv ist von seinen Erfahrungen in Horizon 2020 und von seiner Erfolgsgeschichte. Er betonte auch die Wichtigkeit sich früh zu vernetzen, und nahm die Furcht vor der Sprachbarriere auf europäischer Ebene. Außerdem betonte er, dass es wichtig sei sich von Misserfolgen (wie z.B. abgelehnten Projektanträgen) nicht einschüchtern zu lassen, sondern sie als Möglichkeit zum Lernen zu sehen.

Ort der Veranstaltung

Zoom Online Webinar

Veranstalter

Netzwerk Zukunftsraum Land, Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, (BMLRT), Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

<span class='copyright'>iStock/ampak</span>